Potsdam - Der 50-jährige Junghanns setzte sich bei der Wahl in Frankfurt (Oder) äußerst knapp gegen den früheren Generalsekretär des CDU-Landesverbands, Sven Petke, durch.

Junghanns ist verheiratet und hat zwei erwachsene Söhne. Er wurde am 25. Mai 1956 im thüringischen Gera geboren. Nach der Schule lernte er zunächst den Beruf des Pferdewirts. Später studierte er an der Verwaltungs-Fachschule Weimar. Anschließend absolvierte er ein Fernstudium an der Akademie für Staat und Recht in Potsdam. 1986 legte er das Diplom als Staatswissenschaftler ab. Bereits 1974 trat Junghanns in die Demokratische Bauernpartei Deutschlands ein.

In der Wendezeit von Februar bis September 1990 war Junghanns amtierender Vorsitzender der Partei und organisierte deren Zusammenschluss mit der CDU. Er wurde CDU-Mitglied und wirkte von Oktober 1990 bis 1992 im Bundesvorstand mit. Ende 1990 wurde Junghanns zudem erstmals in den Landesvorstand der CDU Brandenburg gewählt.

Von 1990 bis 1998 war er Bundestagsabgeordneter der CDU. Dabei beschäftigte er sich vorwiegend mit den Themen Agrar- und Verkehrspolitik, Haushalt, Europa und Sicherheit. Nach seinem Ausscheiden aus dem Bundestag wurde Junghanns im Oktober 1998 geschäftsführender Gesellschafter der Greenway Systeme GmbH in Frankfurt (Oder). Das Unternehmen ist auf satellitengestützte Systeme zur Verkehrsbeeinflussung spezialisiert.

Im Jahr 2002 holte Schönbohm seinen stellvertretenden Landesvorsitzenden ins Kabinett. Junghanns wurde im November 2002 als Wirtschaftsminister der rot-schwarzen Landesregierung vereidigt. Seit der Wahl 2004 hat der CDU-Politiker auch ein Landtagsmandat.

(tso/ddp)

mehr Nachrichten »