Sapporo - Ronny Ackermann hat seinen WM-Titel im Einzel-Wettbewerb der Nordischen Kombination verteidigt. Der 29-Jährige setzte sich bei den Titelkämpfen in Sapporo nach zwei Sprüngen von der Normalschanze und dem 15-Kilometer-Langlauf vor dem Amerikaner Bill Demong und Anssi Koivuranta aus Finnland durch. Björn Kircheisen als Siebter und Sebastian Haseney auf Platz neun komplettierten das hervorragende Ergebnis der DSV-Kombinierer, die in allen drei WM-Wettbewerben Edelmetall holten.

Den Grundstein für seinen insgesamt vierten WM-Triumph legte Ackermann beim Springen mit Weiten von 95 und 95,5 Metern. Als Fünfter ging der Thüringer mit einem Rückstand von 34 Sekunden auf den führenden Franzosen Jason Lamy Chappuis in die Loipe, wo er von Beginn an Druck machte. Bei Kilometer zehn schloß der Doppel-Weltmeister von 2005 zum Finnen Koivuranta auf, der sich zu diesem Zeitpunkt an die Spitze gesetzt hatte. Auf der folgenden Runde startete Ackermann dann die entscheidende Attacke und ließ sich auch vom stark aufkommenden Demong nicht mehr abfangen. Im Ziel betrug sein Vorsprung auf den Amerikaner 8,5 Sekunden.

Der Finne Hannu Manninen verspielte seine Chance auf einen Dreifach-Triumph auf der Miyanomori-Schanze, bevor er beim Springen umgerechnet 2:46 Minuten auf Ackermann einbüßte. Manninen stürmte mit der besten Laufzeit immerhin noch vom 24. auf den 6. Platz vor. Auf der Zielgeraden überspurtete er auch noch Kircheisen, dessen Traum von der dritten WM-Medaille bei diesen Titelkämpfen nach Bronze im Sprint und Silber in der Staffel unerfüllt blieb. (tso/dpa)

mehr Nachrichten »