Hamburg - Der SV Werder Bremen ist in der Fußball-Bundesliga wieder schärfster Verfolger des kriselnden Tabellenführers Schalke 04. Mit dem 3:0 gegen den VfL Bochum verdrängten die Hanseaten den VfB Stuttgart am Samstag vom zweiten Platz und verkürzten ihren Rückstand zur Spitze auf drei Punkte. Die Schwaben verloren bei Bayer Leverkusen mit 1:3 und liegen weiter vier Zähler hinter den Schalkern zurück, die am Freitagabend mit dem 0:2 gegen den Hamburger SV die zweite Heimniederlage nacheinander einstecken mussten. Bei sechs Punkten Rückstand darf sogar der FC Bayern München nach dem 3:2-Sieg bei Hertha BSC noch einmal hoffen. Letzter bleibt Borussia Mönchengladbach nach dem 0:1 beim VfL Wolfsburg.

Nach vier Bundesliga-Spielen ohne Sieg platzte bei Werder Bremen vor dem Uefa-Pokal-Achtelfinale gegen Celta Vigo der Knoten. Auch wenn Top-Torjäger Miroslav Klose erneut leer ausging, feierten die Norddeutschen gegen ihren Lieblingsgegner den erhofften Dreier. Aaron Hunt (25./72./76.) gelangen alle drei Tore gegen die Bochumer, die wieder auf einen Abstiegsrang zurückfielen. Dem VfL blieb auch im 30. Anlauf an der Weser ein Erfolg versagt.

Die Titelhoffnungen des VfB Stuttgart erhielten in der BayArena einen herben Dämpfer. Die ohne den angeschlagenen Torjäger Mario Gomez spielenden Schwaben verpassten durch die 1:3-Niederlage die Chance, bis auf einen Zähler an den Tabellenführer heranzukommen. Ein Doppelschlag durch Andrej Woronin (20.) und Paul Freier (22.) sowie ein spektakulärer Absatztrick von Juan (61.) hielten Bayer im 50. Bundesliga-Spiel von Trainer Michael Skibbe im Rennen um einen internationalen Startplatz. Cacau (73.) gelang für Stuttgart nur noch eine Ergebniskorrektur.

Doppelschlag gegen Hertha

Nach dem Sieg in Berlin rechnet sich auch Bayern München wieder Chancen aus, doch noch in den Kampf um die Meisterschaft eingreifen zu können. Hasan Salihamidzic (30.) und Lukas Podolski (31.) mit ihren Toren innerhalb von 60 Sekunden ebneten bei der Generalprobe für das Champions League-Rückspiel gegen Real Madrid den Weg zum ersten Auswärtssieg unter Ottmar Hitzfeld. Das Anschlusstor von Christian Gimenez (59.) beantwortete Roy Makaay (68.) mit seinem zwölften Saisontreffer, ehe Dick van Burik (82.) den Schlusspunkt setzte. In der Nachspielzeit sah der Berliner Josip Simunic die Gelb-Rote Karte.

Nach elf sieglosen Spielen fand Arminia Bielefeld mit dem 3:2 gegen den 1. FC Nürnberg auf Erfolgskurs zurück und verließ wieder die Abstiegsplätze. Jörg Böhme (86.) bescherte Trainer Frank Geideck im dritten Anlauf den ersten Sieg. Zuvor trafen Radim Kucera (44.) und Artur Wichniarek (50./Foulelfmeter) für die Ostwestfalen, Ivica Banovic (16.) und der Ex-Lauterer Marco Engelhardt (83.) mit seinem ersten Treffer im "Club"-Trikot für die Franken. Trotz der zweiten Niederlage in Folge behauptete Nürnberg Platz fünf.

Frankfurt punktet im Abstiegskampf