Tokio - Der frühere Lamahirt, Kokabauer und Gewerkschafter sagte am Donnerstag vor Reportern in seiner Suite im Hotel Imperial, er habe früher in einer kleinen Hütte ohne Strom und Trinkwasser gelebt. Drei Nächte in einer solchen Suite seien deshalb für ihn "wie ein Traum".

Der Preis für eine Nacht in der kaiserlichen Suite mit erstklassigem Service und Blick auf den Kaiserpalast kostet laut Internetseite des Hotels umgerechnet rund 7000 Euro - mehr als das Fünffache von dem, was Morales monatlich als Staatschef verdient. Nach seinem Amtsantritt im Januar 2006 hatte Morales, der erste indianische Präsident Boliviens, sein Monatssalär freiwillig um 51 Prozent auf umgerechnet 1300 Euro verringert. (tso/AFP)

mehr Nachrichten »