New York - Der Konzern will 2008 insgesamt 600 Millionen Dollar (447 Millionen Euro) einsparen. Bereits im Januar hatte Motorola angekündigt, 3500 Jobs abzubauen - dies werde bis Juni abgeschlossen sein. Binnen zwei Jahren streicht das Unternehmen damit elf Prozent der Arbeitsplätze. Von rund 67.000 werden Ende 2008 nur knapp 60.000 übrig sein.

Motorola, mit großem Abstand die Nummer zwei nach Nokia, war in den ersten drei Monaten des Jahres in die roten Zahlen gerutscht und machte 181 Millionen Dollar Verlust. Der Verkauf von Mobiltelefonen ging um 15 Prozent zurück. Vor allem in Europa und in den Schwellenländern lief der Absatz nur schleppend. Motorola führt diese Entwicklung auf den harten Preiskampf mit der Konkurrenz zurück. Dem Konzern gelang es zudem nicht, neue erfolgreiche Produkte zu entwickeln. (tso/AFP)

mehr Nachrichten »