Riga - Auf Valdis Zatlers, den Kandidaten der Mitte-rechts-Koalition, entfielen bei der Abstimmung im Parlament 58 Stimmen, auf den linksgerichteten Gegenkandidaten Aivars Endzins 39. Zatlers wird damit Anfang Juli die Nachfolge der bisherigen Präsidentin Vaira Vike-Freiberga übernehmen, die seit acht Jahren das höchste politische Amt in der Balten-Republik innehatte. Zatlers wird das dritte Staatsoberhaupt seit der Unabhängigkeit Lettlands von der Sowjetunion 1991.

Der Chirurg Zatlers war erst vor zwei Wochen von der Regierungskoalition nominiert worden. Kurz darauf war bekannt geworden, dass er als Leiter eines staatlichen Krankenhauses Gelder von Patienten angenommen und diese nicht versteuert hatte.

Sein Geständnis hatte in Lettland für Empörung gesorgt, sogar die amtierende Präsidentin Vaira Vike-Freiberga hatte seine Eignung in Frage gestellt. Sein Rückhalt in der Bevölkerung gilt nach jüngsten Umfragen als gering. Der lettische Staatspräsident hat vor allem repräsentative Aufgaben, kann aber auch sein Veto einlegen. (tso/dpa/AFP)

mehr Nachrichten »