Weitere Ausgrabungen in West-Türkei

Auch Peitschenschläge als Strafe für Undiszipliniertheiten sind darauf verewigt. Allerdings legte der Kaiser schon damals Wert darauf, dass die Wettkämpfer nach ihrer Bestrafung weiterhin ihrer Beschäftigung nachgehen konnten. Die Wettkämpfe im griechischen Olympia bezeichnete Hadrian schon damals als "altehrwürdig" und "sehr berühmt".

Eine Forschergruppe unter Leitung des Münsteraner Geschichtsprofessors Elmar Schwertheim hatte die Marmorplatte 2003 gefunden und anschließend entschlüsselt. Schwertheim hat die Ergebnisse zusammen mit dem Kölner Altphilologen Georg Pethl in einem Buch veröffentlicht. Ungeklärt sei weiterhin, warum die Schriften gerade in der Stadt Alexandria Troas öffentlich gemacht worden waren. Die Wissenschaftler hoffen auf weitere Funde, wenn in diesem Sommer die neue Grabungskampagne in der West-Türkei beginnt. (mit dpa)

mehr Nachrichten »