US-Präsident George W. Bush ist in Deutschland. Die Airforce One landete am Abend aus Prag kommend in Rostock-Laage. Auf dem größten Flughafen des Bundeslandes Mecklenburg-Vorpommern wurde Bush von Ministerpräsident Harald Ringstorff (SPD) begrüßt.

Rund 1000 Demonstranten empfingen Bush vor dem Flughafen Rostock-Laage mit Protestrufen. Während der Landung der Präsidentenmaschine skandierte die Menge unter anderem "Bush go home" ("Bush, geh' nach Hause"). Die Polizei verstärkte ihre Präsenz auf den Zufahrtstraßen vor dem Flugplatz, um mögliche Störer in Schach halten zu können. Die Proteste verliefen bis zum frühen Abend aber friedlich.

Treffen mit Merkel am Mittag

Von Rostock-Laage aus wurde der US-Präsident mit einem amerikanischen Hubschrauber nach Heiligendamm gebracht. In dem Ostseebad beginnt am Mittwochabend der Weltwirtschaftsgipfel der sieben führenden Industrienationen und Russlands. Vor dem G-8-Gipfel wird Bush am Mittag mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zu einem bilateralen Treffen zusammenkommen. Dabei dürften Fragen des Klimaschutzes eine zentrale Rolle spielen.

Im Streit um die geplante Raketenabwehr der USA in Osteuropa hatte der US-Präsident am Dienstag bei einem Kurzbesuch in Tschechien sein Kooperationsangebot an Moskau erneuert. Die US-Pläne richteten sich "nicht gegen Russland", versicherte er. In Heiligendamm wird Bush mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin über das brisante Thema sprechen. (mit ddp/dpa)

mehr Nachrichten »