Die an die Sparkassen verkaufte Landesbank Berlin (LBB) hat für das erste Halbjahr deutlich verbesserte Zahlen vorgelegt. Das operative Ergebnis erhöhte sich im Vergleich zur Vorjahresperiode um 37 Prozent auf 234 Millionen Euro. Das Ergebnis nach Steuern sei um 50 Prozent auf 187 Millionen Euro gestiegen.Die LBB erwartet eine "weitere erfolgreiche Entwicklung" im laufenden Jahr. Für das gesamte Jahr 2007 sei mit einem operativen Ergebnis auf Vorjahresniveau zu rechnen - auch ohne den Sondererlös von 438 Millionen Euro, den der Beitrag der Berliner Bank im vergangenen Jahr erbracht hatte.Erfolgreiche Entwicklung fortsetzenDer Vorstandsvorsitzende Hans-Jörg Vetter sagte, nach dem vollzogenen Verkauf der LBB an den Sparkassenverband und "vor dem Hintergrund der neuen Eigentümerstruktur sehen wir gute Möglichkeiten, die erfolgreiche Entwicklung des Konzerns fortzusetzen". Eine Gesellschaft der deutschen Sparkassen hatte 81 Prozent der LBB-Anteile für insgesamt rund 5,3 Milliarden Euro vom Land Berlin erworben. Vor einer Woche wurden die Aktien übertragen.Dem vom Senat nach monatelangem Bieterverfahren am 15. Juni beschlossenen Verkauf stimmten inzwischen das Abgeordnetenhaus, das Kartellamt, die Luxemburger Bankenaufsicht und zuletzt die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht zu. (mit dpa)

mehr Nachrichten »