Wie die Zeitung "Washington Post" in ihrer Internetausgabe berichtete, setzte die Parlamentspolizei Reizgas gegen eine kleine Zahl von Demonstranten ein, die ein Hindernis überwinden wollten.Die Demonstranten, deren Zahl mit etwa 10.000 angegeben wurde, verlangten ein Ende des Irak-Krieges und auch eine Amtsenthebung von Präsident George W. Bush und Vizepräsident Richard Cheney. "Heute antworten Bush tausende Menschen in den Straßen von Washington und in anderen Städten, um ein sofortiges Ende des Kriegs im Irak zu fordern", sagte der Koordinator der Anti-Kriegs-Organisation "Answer Coalition", Brian Becker. Unter den Demonstranten waren neben Familien mit Kindern und Studenten auch Kriegsveteranen und Eltern im Irak getöteter Soldaten. In dem seit März 2003 dauernden Krieg kamen bereits 3760 US-Soldaten ums Leben.Der 21-jährige Phil Aliff nahm als Mitglied einer Anti-Kriegs-Gruppe ehemaliger Irak-Soldaten an der Demonstration teil. "Ich war in Abu Ghraib und Falludscha", berichtete er. "Man hat mir gesagt, unsere Mission diene der Stabilisierung des Landes. Aber vor Ort haben wir nichts wiederaufgebaut, wir haben die Bevölkerung gegen uns aufgebracht." (mit AFP und dpa)

mehr Nachrichten »