Bettina Hoy hat bei der Vielseitigkeits-Europameisterschaft die Bronzemedaille gewonnen. Die 44-Jährige polierte auf "Ringwood Cockatoo" das enttäuschende deutsche Gesamtergebnis vor den Toren Roms auf. Den Titel sicherte sich nach 2003 erneut der Franzose Nicholas Touzaint auf "Galan de Sauvagéres". Er schloss den Wettbewerb mit einem Dressurergebnis von 29,40 Punkten ab und blieb der einzige Reiter, der auf dem 6020 Meter langen Geländekurs mit 28 Hindernissen in der Zeit von 10:32 Minuten auch noch fehlerlos. Silber ging an die Britin Mary King auf "Call me Cavalier" (41,30 Punkte), Hoy kam auf 42,30 Zähler. Titelverteidigerin Zara Phillips (Großbritannien) auf "Toy Town" fiel nach einem verpatzten Ritt mit 19 Fehlerpunkten aus den Medaillenrängen heraus zurück auf Rang sechs (51,6 Punkte).Den Titel in der Teamwertung holten sich souverän zum siebten Mal in Serie die Briten (146,00 Punkte) vor den Reitern aus Frankreich und Italien, die sich damit für die Olympischen Spiele qualifizierten. Enttäuschend endete der Ausflug für das deutsche Team, das nach vier guten Dressurritten vor dem Gelände noch hoffnungsvoll in Führung gelegen hatte. Nach dem Ausfall der beiden Mannschaftsweltmeister von 2006 im Gelände, Frank Ostholt auf "Air Jordan" und Hinrich Romeike auf "Marius", traten nur noch zwei Teamreiter zum abschließenden Springen an. Ingrid Klimke auf "Abraxxas" wurde Zehnte (68,70 Punkte), Peter Thomsen auf "The Ghost of Hamish" 15. (75,50 Punkte). Beide kassierten im Gelände am schwierigsten Hindernis der Strecke, der Nummer elf, eine Verweigerung."Es gibt nicht nur Hochs"Nur drei von 65 Reitern meisterten diese Klippe ohne Probleme; die meisten Reiter, so auch die nachfolgenden Deutschen, wählten einen längeren Weg. Bundestrainer Hans Melzer versuchte sich trotz des Team-Debakels in Optimismus. "Es gibt nicht nur Hochs, sondern auch Tiefs, und immerhin haben wir vier Reiter unter den ersten 17", sagte er. Besonders freute er sich über die makellose Leistung von Einzelreiterin Beeke Kaak. Die Bundeswehrsoldatin wurde auf "Sinjang" Elfte (71,50 Punkte). "Das war ein tolles Championatsdebüt", lobte Melzer.Ostholt und der erschöpfte "Air Jordan" wurden im Gelände an Hindernis 24 von einem Offiziellen nach zwei Verweigerungen angehalten, bevor Ostholt einen dritten Versuch startete, und aus der Prüfung genommen wurde. "Der Tank war plötzlich leer", sagte Ostholt. "Ich glaube, die Berge liegen meinem Pferd nicht so sehr." Hinrich Romeike und Marius beendeten den Kurs ohne Hindernisfehler. Aber an Sprung zehn hatte sich der Schimmel eine Zerrung zugezogen, sodass er am Sonntag nicht mehr starten konnte. (mit dpa)

mehr Nachrichten »