Eine Kommission von Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogans Partei AKP habe sich bei Beratungen über eine Verfassungsänderung nicht auf eine gemeinsame Haltung einigen können, berichteten türkische Zeitungen.Uneinigkeit gebe es auch in der Frage des Religionsunterrichtes und ob dieser freiwillig oder als Pflichtfach erteilt werden soll. Die laizistische Opposition beschuldigt die islamisch-konservative AKP, eine schleichende Islamisierung des Landes zu betreiben. Eine Lockerung des Kopftuchverbotes gilt als ein Symbol dafür. In der Türkei tragen mehr als Zweidrittel der Frauen ein Kopftuch. (mit dpa)

mehr Nachrichten »