Unicef-Spendenaffäre: "Entschuldigungen allein reichen nicht aus"

Kein Ende in Sicht: Zwar hat Unicef Fehler hinsichtlich der mangelnden Transparenz beim Umgang mit Spendengeldern eingeräumt. Doch weiterhin fordern Politiker, private Spender und Unternehmen personelle Veränderungen an der Spitze des Kinderhilfwerkes. Auch ein Großsponsor will nun abspringen.

Zur Startseite
 
    • Neu auf ZEIT ONLINE
        • Anzeige
          • Anzeige
          Service