Zum 65. Fest sollte man eigentlich nur freundliche Dinge erzählen. Wie John etwa einer alten Frau über die Straße half, wie er den nächsten Song einem Behinderten in der ersten Reihe widmete oder einem Rollstuhlfahrer seinen psychedelisch lackierten Rolls Royce schenkte. Doch leider war dem nicht so. Um ehrlich zu sein, ganz im Gegenteil. John Lennon hasste Krüppel, wie er sie nannte. Als Schüler riss er böse Witze über sie, karikierte sie als Kunststudent, fluchte und schimpfte auf sie. Als er später Beatle wurde, war alles einfacher. Auf Hamburgs Reeperbahn traf er nur gesundes lustiges Volk, in Liverpools Cavern Quarter hübsche Sekretärinnen in der Mittagspause, und während der Konzerte klapperte das Königshaus mit den Juwelen. Alles ging gut, bis die Beatles bekannter als Jesus wurden, ja viele die Beatles – im Umkehrschluss - für Jesus hielten.Von nun an reservierten die Veranstalter regelmäßig Plätze für Leute in Rollstühlen und man erwartete von den Beatles, dass sie sich mit ihnen in der Garderobe unterhielten, Autogramme auf Schallplatten schrieben und etwas Nettes sagten. Jeden Abend standen John, Paul, George und Ringo auf der Bühne und an Stelle von kreischenden Kids sahen sie da unten die Behinderten sitzen. "Wenn wir durch die Arenen gingen, war es, als seien wir die ganze Zeit nur von Krüppeln und Blinden umgeben. Und gingen wir durch die Korridore, dann standen sie da – und alle wollten uns mal anfassen. Es wurde geradezu grauenhaft." In diesen Worten erinnerte sich John, der gute Mensch."The cripples are ready", meldete ein Hotelmanager in Australien und sie Vier fragten wofür. "Für die Beatles", antwortete der Manager und bat sie freundlicherweise nach unten, da sich die "Cripples" schlecht bewegen konnten. Also gingen die Beatles nach unten, legten die Hand auf, grinsten und sagten "See you again". Es sei ja eigentlich grausam, darüber zu witzeln, gestand John Lennon 1971 in einem Interview, die Leuten täten ihm ja Leid, aber diese Peinlichkeit sei unerträglich, doch was solle man denn schon sagen, wenn man nur ein Musiker sei und berühmter als Jesus.Danach dauerte es nicht mehr lange und die Beatles beschlossen, nie wieder aufzutreten.