Verheiratet, Mutter von sieben Kindern, studierte Volkswirtin, promovierte Ärztin, und dazu noch eine Senkrechtstarterin in der deutschen Politik: Die 47jährige Ursula von der Leyen verkörpert wie keine andere in Deutschland die Symbiose von Kind(ern) und Karriere. Eine Überfrau, die vor zwei Jahren als niedersächsische Familien- und Gesundheitsministerin auf die politische Bühne trat, und seither nur gewonnen hat – oder fast. Die Tochter des ehemaligen Ministerpräsidenten Ernst Albrecht wäre gern ein Gutmensch geworden, wie sie selber sagt, aber mit politischen Zwängen – vor allem den Etatkürzungen zulasten ihres Ressorts – hat Von der Leyen schnell umzugehen gelernt. Sie gilt als unideologisch, für politische Gegner schwer zu packen. Sie begeistert sich für Ganztagsschulen ebenso, wie für das Prämienmodell der Krankenversicherung. Sie setzt sich, natürlich, für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ein.