Was läge weiter von einander entfernt als die bunte Welt der Werber und die staubige Welt der Archive? Hier das Übermorgen, dort das Vorgestern, hier die Kreativdirektoren, dort die Karteikartenreiter, hier Photoshop-Triumphe, dort bröselnde Graumassen. Und doch - wie seltsam berühren sie sich manchmal, diese Welten! © Stadtarchiv Ludwigshafen BILD

"Du bist Deutschland" heißt eine brillante Imagekampagne für unser armes kleines, rat- und ruckloses Land, die diverse Medienunternehmen und andere echte Patrioten ins Leben gerufen haben. Entworfen hat den glänzenden Spruch Oliver Voss, Kreativdirektor der fabelhaften Werbeagentur Jung von Matt. Ein glänzender Slogan, furios im Zuschnitt, perfekt im Setting, im Fixing und Spinning, und man kann sich vorstellen wie ein ganzes Kompetenz- und Kreativteam wochenlang daran geschnitzt hat – bis es so frisch und knackig auf dem Punkt saß: "Du bist Deutschland". Ein Slogan zum Anbeißen, zum Awardsabräumen!

Doch dann tauchte plötzlich aus dem Stadtarchiv Ludwigshafen ein Foto auf (siehe oben), das die Archivare dort in ihrer total abturnenden, voll kreativfreien Sprache wie folgt beschreiben: "Das Foto entstand vermutlich 1933/34 und wurde 1999 in dem Band 'Ludwigshafen – ein Jahrhundert in Bildern' veröffentlicht. Anlass der abgebildeten Kundgebung war wahrscheinlich ein Besuch des bayerischen Reichsstatthalters Epp bzw. des bayerischen Innenministers Wagner in Ludwigshafen: deren Bilder wurden (mit denen von Goebbels, Göring und Wessel) dem Hitler-Transparent gegenüber aufgestellt. Ort war der zentrale Platz der Stadt, der Ludwigsplatz (benannt nach dem "Märchenkönig" Ludwig II., der ja auch Herrscher der Pfalz war. Die Pfalz war von 1816-1945 bayerisch). Im Hintergrund ist der damalige Hauptbahnhof zu sehen, von dem aus noch 1933 zahlreiche Ostjuden abgeschoben wurden."

Tja, so sind sie, die Archivare. Fantasielose Graufinken. Öde Spielverderber.

Andererseits: Was soll's! Eben Pech gehabt. Kann passieren. Vielleicht doch irgendwie keine so gute Headline. Vielleicht doch irgendwie nicht so richtig kreativmäßig und Awardsscharf. Vielleicht doch irgendwie, für x Mille, ein Hut von vorgestern. Aber trösten Sie sich, sehr geehrter Herr Direktor Voss, lieber Oliver: Auch Du bist nur Deutschland.