Söhne der WüsteIn den Vereinigten Staaten kennt sie kaum jemand, hierzulande spielen sie vor vollen Häusern: die Wüstensöhne von Calexico, jener Band, deren Name so zusammengezogen ist wie die Musik, aus California und Mexiko. Hier stimmt sich Paul Niehaus ein, hinten am Bass: der Deutsche Volker Zander

Offen für die WeltUnd hier Martin Wenk, auch aus Deutschland. Calexico ist offen für Musiker und Musiken aus anderen Ecken der Welt

Pop gegen StaubJohn Convertino ist einer der beiden Gründer von Calexico. Er spielt die staubigen Rhythmen; letzthin gibt er statt der Sporen sogar Gas: Die Musik ist poppiger geworden; nicht zu jedermanns Freude

Weg sind die HüteEs sind davongeflogen die Sombreros. Nun gibt's südwestliche Liedermacherei plus Hauptstrompop

Den Rhythmus webenGenug spinnen tut er nach wie vor: John Convertino

Eine heiße TubeJacob Valenzuela an der Trompete