Allgegenwärtig und allmächtig: Google bestimmt, welche Informationen wir im Internet finden. Am frühen Dienstagmorgen stimmte das nur noch bedingt. Dem deutschen Ableger der Suchfirma war vorübergehend sein wichtigster Zugang abhanden gekommen – der Domainname google.de gehörte nicht mehr zu Google. Unter Google.de war am frühen Dienstagmorgen kein Suchergebnis zu finden

Solche Internet-Domainnamen sind mit einem Telefonbucheintrag vergleichbar: Das Domain Name System (DNS) übersetzt Adressen wie "google.de" in Internet-Protokoll-Nummern und leitet Anfragen an die dazu gehörenden Server weiter. Im Fall von Google sind dies viele Millionen Anfragen pro Tag.

Diese liefen nun fehl: Am frühen Dienstagmorgen war ein Wiesbadener Unternehmen als Inhaber der Domain eingetragen. Später wechselte die Google-Domain bei der deutschen Namensverwaltung erneut ihren Besitzer, nun ist sie wieder zurück beim Suchmaschinenriesen aus Palo Alto.

Dass sie zwischenzeitlich den Besitzer wechselte, lag offenbar zumindest zu einem kleinen Teil an Google selbst. Der zuständigen deutschen Internet-Namensverwaltung Denic lag ein Antrag vor, Anfragen an google.de auf einen anderen Server umzuleiten und den Eigentümereintrag zu ändern. Darüber wurde Google informiert - versäumte es aber nach Auskunft der Denic, rechtzeitig Widerspruch einzulegen. Die Folge: Die Denic gab dem Antrag routinemäßig statt, zahllose Nutzer suchten im Netz nach ihrer Suchmaschine. Denic und Google erklärten am Nachmittag gemeinsam: "Vom verwaltenden Provider (Googles, Anm. d. Red.) erfolgte innerhalb der üblichen Frist von fünf Werktagen keine Reaktion, was so interpretiert wird, dass dem abgebenden Provider keine Gründe vorliegen, die gegen einen Wechsel sprechen." Es wurden also seitens der Suchmaschine Fehler gemacht.

Google ist dabei nicht der einzige Konzern, dem derartige Missgeschicke passieren. Microsoft beispielsweise verlor auf ähnliche Art und Weise im November 2003 vorübergehend die britische Domain für den E-Mail-Service Hotmail , ein Streit um sex.com zog sich über Jahre hin.

Viel Freude an der neuen Seite dürfte der zwischenzeitliche Inhaber allerdings nicht gehabt haben, denn die unzähligen Suchanfragen belasteten seinen Server enorm. Google Deutschland erklärte am Dienstagmorgen, das Problem habe nur kurze Zeit bestanden und sei behoben.

Virtuelles und Reales: Alles über Computer auf ZEIT online »

Googleblog - Wir beobachten die Suchmaschine »