Eva Herman hat ein neues Buch geschrieben. Wahrscheinlich steht dasselbe darin wie in dem vorherigen und dasselbe, was sie sowieso jeder Kamera sagt. Offensichtlich ist der Fokus jetzt nicht mehr allein auf die Frau und ihre Bestimmung als Glucke gerichtet, sondern es geht um die ganze Familie: Wie in der Arche Noah sollen alle Familienmitglieder sich zusammenraufen, „im gleichen Boot sitzen“.

Das Buch Das Prinzip Arche Noah - warum wir die Familie retten müssen soll natürlich trotz der alten Kamellen wieder ein Bestseller werden. Damit die Journalisten nicht müde werden, über Evas diverse Prinzipien zu schreiben, musste während der Buchpräsentation auch etwas Zitierfähiges gesagt werden.

Das beherrscht Eva Herman bravourös, oder doch nicht? Sie hat behauptet, was immer noch viele denken, nur keiner mehr ausspricht: Es ist nicht alles schlecht gewesen in der Nazi-Zeit. Gut war die Einstellung zum Muttersein und zur Familie. (Früher hieß es immer, es war die Autobahn.) Dem NDR bestätigte sie ihre Ansichten, dass „Werte wie Familie, Kinder und das Mutterdasein, die auch im Dritten Reich gefördert wurden, anschließend durch die 68er abgeschafft wurden. Vieles, was in dieser Zeit hochgehalten wurde, wurde danach abgeschafft.“

Provokation macht neugierig. Ob es diesmal auch funktioniert und die Auflage steigert? Zumindest ihren Arbeitgeber, den NDR, hat sie zu sehr provoziert. Sie ist mit sofortiger Wirkung gefeuert. Zu Recht, daran zweifelt kaum einer. Wenn man nur daran denkt, dass jüdische Familien vergast wurden, dass Kinder an der Front verheizt wurden. Was die Nazis Familien angetan haben, ist unfassbar.