Es war vor Jahren in der Rialto-Lounge mitten in der Hamburger Innenstadt. Mirko Bonné und Kerstin Grether hatten gerade aus ihren Büchern und Manuskripten gelesen, die Instrumental-Band Halma verbreitete die Atmosphäre einer ausgedehnten Brettspielrunde. An einem der Tische saßen der Dichter Farhad Showghi und ein anderer Mann: Urs Engeler.

Hatte man sich den Motor deutschsprachiger Experimental-Poesie so vorgestellt? Das Klischee dieses literarischen Genres ist groß, man fällt sofort rein. Engeler sah nicht aus wie die Dadaisten in steifen Anzügen, mit schwarzen Zylindern, die um 1916 die Züricher Hinterzimmer bevölkerten. Sein Haar stand ab, seine Augen sind lebendig – man fragt sich, ob die Bücher seines Verlags das bewirken. Was hatte dieser Mann zu lachen?

Angeblich brachten die Schweizer Unruhen 1980 den 1962 in Zürich Geborenen zum Verlagswesen. Wie viele andere war er von den Umbrüchen dieser Zeit beeindruckt und auf der Suche nach neuen extremen literarischen Ausdrucksformen. Seine Vorliebe trieb ihn weit weg vom Mainstream. Er studierte Vergleichende Sprachwissenschaften und volontierte im Züricher Amman-Verlag. Er hat sich selbst beigebracht, was man beherrschen muss, um als Verleger zu bestehen.

Im Jahr 1992 gab er die erste Ausgabe von Zwischen den Zeilen heraus, eine Zeitschrift für Gedichte und ihre Poetik. Hier veröffentlichten Albert Ostermaier, Thomas Kling, Norbert Hummelt und Marcel Beyer ebenso wie ihre bereits namhaften Kollegen Friederike Mayröcker und Jürgen Theobaldy. In der Zeitschrift erscheinen auch Texte über das Schreiben von Gedichten. Inzwischen gibt es 27 Hefte.

Drei Jahre später gründete Engeler den Verlag Urs Engeler Editor. Die Schweizer Korrektur , ein sich selbst kommentierendes, dichtes Gespräch über Poesie und Poetik, geführt von Durs Grünbein, Brigitte Oleschinski und Peter Waterhouse, war das erste Buch in diesem Programm. Seit 1995 lebt und arbeitet Engeler in Basel und in Weil am Rhein. Später hat er eine dritte Vertretung in Wien aufgebaut. Der Sitz des Einmann-Unternehmens ist dort, wo Engeler sich gerade befindet.