Deutschland erkennt das Kosovo völkerrechtlich als eigenständigen Staat an. Formell wird die Anerkennung der Republik Kosovo durch ein Schreiben von Bundespräsident Horst
Köhler an seinen kosovarischen Amtskollegen Fatmir Sejdiu ausgesprochen. Diese Note soll nun unverzüglich nach Pristina übermittelt werden. Zugleich soll der früheren serbischen Provinz die Aufnahme diplomatischer Beziehungen angeboten werden.

Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD), der am Nachmittag im Bundestag zum Thema Kosovo sprechen wird, hatte die am Sonntag verkündete Unabhängigkeit als das Ende eines langen und schwierigen Zerfallsprozesses des ehemaligen Jugoslawiens bezeichnet. Mit dem Anerkennungsbeschluss folgt Deutschland dem Beispiel der USA, Frankreichs, Großbritanniens und anderer Staaten. Es ist damit zu rechnen, dass Serbien aus Protest gegen die Entscheidung seinen Botschafter in Berlin zunächst nach Belgrad zurückbeordert.