Zack. Ein Schlag und der Brummer ist Geschichte – oder eben nicht. Wie es Fliegen gelingt, dem Tod durch die Klatsche zu entgehen, haben jetzt der US-Forscher Michael Dickinson und sein Team vom California Institute of Technology beobachtet. Im Wissenschaftsmagazin Current Biology beschreiben sie, wie Fliegen ihre Flucht planen. Bislang gingen die Forscher davon aus, dass sie einfach nur fluchtartig und unkoordiniert abheben, sobald Gefahr im Verzug ist.

Mit Hochgeschwindigkeitskameras gelang den Forschern erstmals eine detaillierte Bewegungsstudie der gewöhnlichen Fruchtfliege Drosophila ( siehe Video ). "Wir waren überrascht, dass eine Fliege, lange bevor sie abhebt, ihren Start genau koordiniert", sagt der Biologe Dickinson. Lange bedeutet hier eine Zeitspanne von gerade mal einer fünftel Sekunde.

Sieht die Fliege eine Gefahr kommen, etwa die Klatsche, registriert sie sofort, aus welcher Richtung sie kommt. Blitzschnell nimmt sie eine optimale Fluchtstellung ein. "Nachdem sie sich ausgerichtet hat, kann sie ihre Sprungbeine so ausstrecken, dass sie genug Kraft hat, um der lauernden Gefahr zu entgehen", sagt Dickinson. Der aufgebaute Schub geht somit gleich in die richtige Richtung: "Die Fliege weiß offenbar sehr genau, ob sie nun kleinere oder größere Schritte und Bewegungen machen muss, um die bestmögliche Start- und Absprungposition zu finden", sagt Dickinson.

Die Forscher belegten damit, dass das Nervensystem der Fliege anscheinend weitaus komplexere Signale überträgt als bisher angenommen. "Viele Abläufe im Fluchtmechanismus finden schon vor dem tatsächlichen Absprung statt", sagt Dickinson. Innerhalb von 200 Millisekunden kombiniert die Fliege das, was sie sieht, mit den elektrischen Signalen ihres Nervensystems, die ihr vermitteln, wo genau sich ihr Körper befindet. Beides zusammen zeigt der Fliege, wie sie ihren Absprung optimal vorbereiten kann. "Das ist zwar deutlich komplizierter zu realisieren, als einfach nur abzuheben, aber auch wesentlich effektiver", sagt der Bioingenieur Holger Krapp vom Imperial College in London.