Nach einem Feiertag am Montag stimmte am Dienstag auch die Leitbörse in Tokio in das Kursfeuerwerk mit ein. In Folge der kräftigen Vorgabe der Wall Street vom Vortag stieg der Nikkei für 225 führende Werte um über 1000 Punkte und durchbrach wieder die psychologisch wichtige Marke von 9000 Punkten. Bis zum Börsenschluss stieg der Index um 14,2 Prozent - und damit so stark wie nie zuvor.

Getragen von guten Vorgaben der Börsen aus Übersee hat der deutsche Aktienmarkt am Dienstag seinen Aufwärtstrend vom Vortag fortgesetzt. Der DAX sprang in den ersten Handelsminuten um weitere 3,45 Prozent auf 5237 Punkte nach oben. Vor allem die Bankenwerte gewannen weiter deutlich. Die Aktien von Hypo Real Estate (HRE) sprangen um weitere 37,54 Prozent nach oben auf 7,95 Euro, nachdem sich die Aktien bereits am Vortag um 39,95 Prozent von ihrem vorhergehenden Kursrutsch erholt hatten.

Auch andere Börsenplätze der Region konnten am Dienstag weiter deutlich zulegen. In Sydney hatte der ASX-200-Index einen fulminanten Start hingelegt und war um 5,8 Prozent auf 4423 Punkte gestiegen, so viel wie nie zuvor bei der Eröffnung.

Zuvor hatten bereits andere internationale Aktienmärkte mit hohen Kursgewinnen auf das gemeinsame Vorgehen der großen Industrienationen gegen die Finanzkrise reagiert. An der Wall Street hatte der Dow Jones am Montag den höchsten Punktgewinn aller Zeiten verzeichnet.

In Frankfurt gab es bereits am Montag ein regelrechtes Kursfeuerwerk: Der DAX schloss mit dem höchsten prozentualen Tagesanstieg seiner Geschichte und stieg wieder über die psychologisch wichtige Marke von 5000 Punkten. Nach der bisher wohl schwärzesten Woche, in der der DAX um 22 Prozent geschmolzen war, kletterte er bis Handelsende um 11,40 Prozent auf 5062,45 Punkte. Der MDAX legte 11,96 Prozent auf 5962,49 Zähler zu. Der TecDAX stieg um 13,14 Prozent auf 584,64 Punkte.

Auch die lateinamerikanischen Börsen haben am Montag mit einem ungewöhnlichen Kursfeuerwerk auf die weltweiten Stützungsaktionen für das Finanzwesen reagiert. In Mexiko-Stadt schoss der Aktien-Index IPC 2190,62 Zähler (11,01 Prozent) in die Höhe und schloss nach dem höchsten prozentualen Tagesanstieg seiner Geschichte bei 22 095,89 Punkten. Noch heftiger war der Anstieg der Kurse im brasilianischen Sao Paulo, der größten Börse des Subkontinents: dort katapultierten die Anleger den Bovespa-Index um 5219,59 Zähler (14,66 Prozent) auf 40 829,13 Punkte nach oben.