Die unabhängige Wählerrechtsorganisation Election Protection Coalition berichtet, sie habe im Verlauf des Wahltages mehr als 75.000 Anrufe mit Wählerbeschwerden über Probleme bei der Stimmabgabe erhalten.

Im Bundesstaat Florida berichteten Augenzeugen , dass Dutzende vonWahlzettel-Lesegeräten nicht funktioniert hätten, in die Bürger ihre Stimmzettel manuell einführen müssen, um ihre Stimme gültig zu machen.

Um Probleme von Wählern zu sammeln, schaltete die Organisation bei dieser Wahl nicht nur eine kostenlose Hotline, sondern nutzte auch den Mikroblogging-Service Twitter . Auch wie lange vor den Wahllokalen gewartet werden musste, wird akribisch dokumentiert .