Zu Beginn der dritten Woche der israelischen Militäroffensive im Gaza-Streifen bleiben die Fronten verhärtet. Israel machte deutlich, dass es sich keinem internationalen Druck beugen werde. Ministerpräsident Ehud Olmert deutete zwar ein mögliches Ende der Kämpfe an. Israel nähere sich "den selbst gesetzten Zielen", sagte er zum Auftakt der wöchentlichen Kabinettssitzung in Jerusalem.

Zugleich rief Olmert aber seine Landsleute zu Geduld und Entschlossenheit auf, um nicht in letzter Minute das zu verlieren, was zuvor in einer beispiellosen Anstrengung des ganzen Landes erreicht worden sei. Auch Außenministerin Zipi Livni lehnte den Dialog mit der Hamas ab. Israel werde selbst entscheiden, wann es seine Offensive beende, sagte sie. "Wir werden niemanden für uns entscheiden lassen." Israel hatte am 27. Dezember seine Offensive begonnen, um nach eigenen Angaben den Raketenbeschuss durch militante Palästinenser soweit wie möglich zu reduzieren.

Schüsse aus Syrien

Angaben eines Armeesprechers zufolge wurden israelische Soldaten erstmals seit Beginn der Militäroperation im Gaza-Streifen auch an der Grenze zu Syrien beschossen. Die Pioniere hätten auf der israelischen Seite der Grenze Reparaturarbeiten durchgeführt, als sie von Syrien aus beschossen worden seien. Es sei lediglich ein leichter Sachschaden entstanden. Die Grenze von Israel zu Syrien gilt allgemein als sehr ruhig. 

Im syrischen Exil warf Hamas-Politbürochef Chaled Maschaal Israel vor, einen "Holocaust" zu verüben. Der Militäreinsatz sei gescheitert und habe alle Ziele wie den Sturz der Hamas-Herrschaft verfehlt. Maschaal lehnte die von Israel geforderte langfristige Waffenruhe ab, weil damit das Recht des palästinensischen Volkes auf Widerstand beschnitten werde.

Maschaals Worten zufolge wird Hamas auch keine internationalen Beobachter im Gazastreifen akzeptierten. Hamas fordert, alle internationalen Initiativen müssten ein Ende der israelischen Angriffe, einen sofortigen Rückzug der israelischen Armee aus dem Gazastreifen, ein Ende der Blockade und die Öffnung aller Grenzübergänge zum Ziel haben.

Unverminderte Offensive Israels