Der arabische Mischkonzern MAG aus Dubai hat Interesse an dem Continental-Reifenwerk im nordfranzösischen Clairoix samt allen Mitarbeitern. MAG werde "auf die Führung von Continental zukommen, um das Projekt zu verfeinern", erklärte die französische Regierung am Montag. Zuvor hatte der Minister für Wiederaufschwung, Patrick Devedjian, den MAG-Vizechef Fauas Sabri empfangen. MAG sei "einer der größten Händler mit Autoteilen in mehr als 35 Staaten" und wolle Reifenfabrikant werden, hieß es.

Im Sog der Autoabsatzkrise ist der Zulieferer Continental im ersten Quartal 2009 tief in die roten Zahlen gerutscht. Damit wird eine schnelle Sanierung des verschuldeten Unternehmensverbundes mit dem fränkischen Wälzlagerhersteller Schaeffler immer dringender. Der Chef von Continental Karl-Thomas Neumann will mit weiteren Einsparungen zulasten der Belegschaft und einer engeren Zusammenarbeit mit Schaeffler gegensteuern. "Es gibt weitere Pläne", sagte der Manager am Mittwoch.

So soll weiter Personal abgebaut werden. Zudem ist geplant, die eigentlich für Mai vereinbarte Tariferhöhung zu verschieben. In den ersten drei Monaten strich Conti weltweit mehr als 6000 der insgesamt rund 140.000 Stellen. Nun will Continental die Werke Clairoix und Hannover mit insgesamt 1900 Beschäftigten schließen. Die Pariser Regierung will Druck auf die Deutschen ausüben, um das französische Werk zu retten. Auch Sabri sprach sich für Kontakte auf Regierungsebene aus. Die Angestellten haben bereits mehrfach sehr rabiat gegen die Schließungspläne protestiert. Die arabische Delegation wurde am Montag im Élyséepalast empfangen.

Sabri zufolge hat der deutsche Reifenbauer kein Interesse an einem Verkauf, weil er die "Produktionsmenge auf dem Markt senken" möchte. Conti wolle "weniger Reifen, um die Preise zu halten", sagte Sabri. Es sei normal, dass Conti sich keinen Konkurrenten schaffen wolle.

Bei einer Übernahme des Conti-Werks würde MAG auch auf dem Reifenmarkt in Europa Fuß fassen. Bisher liefern die Araber nur in asiatische und afrikanische Staaten. In Clairoix gebe es "die qualifiziertesten Mitarbeiter aller Continental-Werke. Es wäre schade, diesen Vorteil zu verlieren", sagte Sabri. MAG habe Interesse an allen Mitarbeitern. Die Übernahme müsse aber rentabel sein. "Wir sind Unternehmer."