Glossar Vorsicht, Satire: Bahnisch für Anfänger

Was steckt wirklich hinter Begriffen wie "Stromabnehmer" oder "Triebwagen"? ZEIT-ONLINE- und Bahnbuch-Autor Mark Spörrle hat es herausgefunden. Ein Glossar aus dem ganz normal verrückten Bahnfahrer-Alltag von  und Lutz Schumacher

Der neue Bahnchef Grube will im Konzern kräftig wirbeln: neue Offenheit, neues Führungspersonal, neue Methoden der Mitarbeiter-Nicht-Ausspähung, ja vielleicht wird sogar ein neues Platzreservierungsprogramm eingeführt, das nicht ständig den Dienst versagt, nur weil mal irgendwo ein Zug ausgewechselt wird.

Will man aber seine Kundschaft wirklich und dauerhaft glücklich machen, muss man dringend Begriffe neu besetzen. Denn was sich bislang hinter scheinbar ganz harmlosen Formulierungen wie "Fahrgastrechte", "Stromabnehmer" oder "Triebwagen" verbirgt, recherchierten ZEIT-ONLINE-Autor Mark Spörrle und sein Co-Autor Lutz Schumacher exklusiv für ihr neues satirisches Ratgeberbuch senk ju vor träwelling -­ Neue Tipps zum Überleben in der Bahn (erschienen im Herder-Verlag)

Anzeige

BahnBonus
B. ist nicht das Vergütungsmodell für Bahnvorstände. Das heißt "Bonus Plus" und funktioniert genau umgekehrt wie das Kundenbindungsprogramm der Bahn. Bei "BahnBonus" werden die Reisenden für jeden Euro Fahrkartenumsatz mit einem Punkt belohnt. Hat man davon zum Beispiel 500 erreicht, kann man einen Bistrogutschein oder sogar eine "Baumprämie für gesundes Klima" erwerben. Während "BahnBonus" offensiv beworben wird, werden Sie über "Bonus Plus" kaum je Veröffentlichungen finden. Das liegt daran, dass die Vorstände für jeden vergraulten Bahnkunden einen Punkt im Wert von einem Euro gutgeschrieben bekommen. Und nun hat man in der Konzernspitze große Angst, dass diese siebenstelligen Zusatzvergütungen auffliegen könnten. Als normaler Bahnkunde müssen Sie jedoch mit dem spärlichen "Prämien"-Angebot vorlieb nehmen. Sie sollten dabei stets darauf achten, nicht auf über 4000 Punkte zu kommen, weil Sie dann zwangsweise ein Anrecht auf eine Übernachtung im "Intercity-Hotel" erhalten (treten Sie diese innerhalb vier Wochen nicht an, werden Sie von zu Hause abgeholt und hingebracht). Erst ab 6000 Punkten können Sie in einem anderen, einem "Hotel mit Atmosphäre" schlafen, wie die Bahn auf ihrer Website schreibt.

BahnComfort
B. ist wie viele Begriffe aus dem Bahnischen ein Oxymoron, also eine rhetorische Figur, die aus zwei sich gegenseitig ausschließenden Begriffen besteht: Denn etwas gilt dann als komfortabel, wenn es dem Menschen Arbeit verringert und ihm Behaglichkeit bietet. Ein glatter Gegensatz zu: "Bahn".

Böschungsbrand
Der B. ist eine gerne verwendete Ausrede für zum Teil abenteuerliche Verspätungen von Fernzügen. BahnPraxis, die "Zeitschrift zur Förderung der Betriebssicherheit und der Arbeitssicherheit bei der DB AG" schreibt in ihrer Ausgabe 9/2005 unter dem Stichwort "Vegetationssicherheit": "Die Umgebung der Schienenwege ist durch Bewuchs von Gräsern geprägt. Hoch stehendes und trockenes Gras ist leicht entflammbar." Ursache für diese Brände sei Funkenflug, der von bremsenden Zügen ausgelöst werde. Hierdurch seien zum Beispiel 2003 bundesweit 800 Böschungsbrände ausgebrochen. Als Lösung schlägt BahnPraxis vor, die unkontrollierten und nicht genormten Brände durch regelmäßige B. zu ersetzen, ähnlich den Waldbränden in den USA, vermutlich um so eine regional und zeitlich gleichmäßigere Störungspraxis zu gewährleisten.

Leserkommentare
  1. ....und kontrollieren sie beim Kauf Ihrer tickets am Schalter, wenn Sie z.B. von Hamburg nach Hannover noch am gleichen Tag zurückfahren wollen, dass die Rückfahrt nicht vor der Ankunft liegt. Und tragen Sie Ihren Neubuchungswunsch höflich vor, sonst heißt es "Das hätten Sie mir auch vorher sagen können". Außerdem buchen Sie im Großraumwagen unbedingt einen Platz ohne Tisch, sonst kann es Ihnen passieren, dass Ihr Gegenüber sein Büro mit Laptop einrichtet und Sie als Papierablage dienen.
    Und wenn dann in Kassel der Brezelverkäufer zusteigt, glauben Sie nicht, Sie wären schon in Bayern. Aber sonst kann es auch schön sein mit der Bahn zu fahren, vor allem wenn ein gutgelaunter Zugführer ein selbstverfasstes Gedicht vorträgt.

  2. vor allem wenn man die Alternative bedenkt: Kölner Ring freitags oder so. Wenn Sie mal versucht haben, ohne eine Auto von guten Freunden, von Comer/GA nach Hartfield International/GA zu kommen, dann wissen Sie es zu schätzen, wie einfach es ist von Andernach nach Düsseldorf International zu kommen.

    Danke dem Autor für die fröhliche, liebevolle Sicht auf unsere Bahn, fast wollte ich schon schreiben Bundesbahn.

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    wenn nachts der Bahnsteigvorsteher (der mit der roten Mütze) seinen rauchfreien Bahnsteig zur Raucherzone erklärt, weil er auch mal gern eine rauchen möchte. Bedanke mich auch für den aufschlussreichen Artikel.

  3. wenn nachts der Bahnsteigvorsteher (der mit der roten Mütze) seinen rauchfreien Bahnsteig zur Raucherzone erklärt, weil er auch mal gern eine rauchen möchte. Bedanke mich auch für den aufschlussreichen Artikel.

  • Artikel Auf einer Seite lesen
  • Quelle ZEIT ONLINE
  • Schlagworte Ruhrgebiet | Australien | Berlin | Fernost | Hannover | Rostock
Service