Der albanische Regierungschef Sali Berisha und sein Kosovo-Amtskollege Hashim Thaci haben den Tunnel heute für den Straßenverkehr geöffnet. Er ist das Herzstück einer 170 Kilometer langen, neuen Autobahn zwischen der albanischen Adriastadt Durres und Morina im Kosovo.

Dank der Autobahn wird die Fahrtzeit zwischen den beiden Städten von bisher sieben auf weniger als drei Stunden verkürzt. Die Bauzeit betrug drei Jahre bei eine Milliarde Euro Kosten.

Im Kosovo wohnen heute fast nur noch Albaner; durch die Autobahn sollen die ohnehin engen politischen und wirtschaftlichen Bindungen intensiviert werden. Die USA und Europa befürchten, dass durch die Autobahn der Wunsch nach einer Vereinigung zu einem albanischen Staat aufkommen könnte. Als das Kosovo vor gut einem Jahr selbstständig wurde, hat es als Bedingung ein Verbot einer solchen Vereinigung akzeptiert.