Handy-StandardEin Ladegerät für viele

Wer ein neues Handy kaufte, brauchte automatisch ein neues Netzteil. Doch jetzt haben sich die großen Handy-Hersteller auf ein gemeinsames Ladegerät geeinigt von sp

Die Vereinbarung unterschrieben haben Apple, LG, Motorola, Nokia, Samsung, Sony Ericsson und Texas Instruments. Die erste Generation von Mobiltelefonen, die nicht an ein bestimmtes Netzteil gebunden sind, sollen ab 2010 erhältlich sein, teilte die EU-Kommission mit.

In Zukunft sollen die Akkus von Mobiltelefonen, mit denen Daten übertragen werden können, mit dem gleichen Micro-USB-Stecker aufgeladen werden können wie bereits bei Kameras und Smartphones. Der neue Standard gilt für alle datenfähigen Handys, also Geräte, mit denen man etwa im Internet surfen oder E-Mails verschicken kann. Ein Viertel der verkauften Mobiltelefone hat diese Funktionen schon. In der EU gibt es derzeit 350 bis 400 Millionen Handys, jedes Jahr werden rund 180 Millionen neue Geräte verkauft.

Anzeige

Einfache Handys, die nur zum Telefonieren benutzt werden können, müssten allerdings weiter mit den derzeit gebräuchlichen Geräten aufgeladen werden. Doch da künftig fast nur noch Mobiltelefone mit der Funktion zur Datenübertragung auf den Markt kämen, würden 90 Prozent der Telefone von dem neuen Standard erfasst, sagte EU-Industriekommissar Günter Verheugen.

Dass die meisten Ladegeräte und Mobiltelefone nicht zusammen funktionieren, sei ein großer Nachteil für die Benutzer und führe zu überflüssigem Müll, sagte Verheugen. Er sei sehr froh, dass die Industrie eine eigene Lösung gefunden habe und keine gesetzliche Regelung der EU mehr nötig sei. Die EU-Kommission hatte den Handy-Herstellern mit einer Regulierung gedroht, sollte kein einheitlicher Netzteil-Standard geschaffen werden. Die Branche hatte sich lange Zeit gegen die Harmonisierung gesträubt mit dem Argument, dies sei technisch schwierig. Derzeit gibt es noch mehr als 30 verschiedene Typen von Ladegeräten.

Durch alte Netzteile entstünden derzeit mehrere Tausend Tonnen Abfall pro Jahr. Die Branche schätzt, dass nun die Zahl der produzierten Ladegeräte halbiert werden könnte. Außerdem sollen die neuen Netzteile weniger Strom verbrauchen.

Zur Startseite
 
Leserkommentare
  1. 1. Wow:

    Das ist das Ende für Ebay!!!

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Als Handyfirma würde ich nun die Netzteile extra verkaufen mit dem Argument der Kunde hätte ja sicher noch sein altes. Hat er dies aber nicht muss er extra mein Netzteil dazu kaufen...

  2. Als Handyfirma würde ich nun die Netzteile extra verkaufen mit dem Argument der Kunde hätte ja sicher noch sein altes. Hat er dies aber nicht muss er extra mein Netzteil dazu kaufen...

    Antwort auf "Wow:"
  3. Wahnsinn!
    Die größte Innovation seit der Erfindung des Bügeleisens. Da ist die Satelitenumrundung des Saturns ein Dreck dagegen.
    Und man stelle sich das mal vor!! Das ganze Prozedere ging ohne öffentliche Gelder und Hilfestellung durch die Politik.
    Jetzt weiß ich wenigsten daß sich die Steuergelder in Bildung und Forschung auch rentiert haben.

  • Serie News
  • Quelle ZEIT ONLINE, dpa, Reuters, sp
  • Schlagworte Günter Verheugen | Europäische Union | EU-Kommission | Apple | Nokia | Akku
Service