Die 25-Jährige schwamm im Vorlauf in Berlin 52,85 Sekunden und verbesserte die bisherige Bestmarke der Australierin Lisbeth Tricket vom 27. März 2008 um Dreihundertstel. Steffen blieb zudem Zwei-Zehntel-Sekunden unter dem von ihr gehaltenen Europarekord.

Steffen machte vor allem ihren neu entwickelten Anzug für den Rekord verantwortlich. "Das ist das krasseste Teil, was ich je getragen habe. Du stirbst nicht auf den letzten Metern, hast keine Schmerzen", sagte Steffen, die gleichzeitig die WM-Norm um 1,19 Sekunden unterbot.