Babylon in Bildern

Schichten der Geschichte

Auf den Ruinen des Palastes von Nebudkadnezar, König von Babylon, ließ der irakische Diktator Saddam Hussein in den achtziger Jahren einen Herrschersitz nachbauen. Hier die Rekonstruktion des Palastes im südlichen Teil der Stadt

Auf den Ruinen des Palastes von Nebudkadnezar, König von Babylon, ließ der irakische Diktator Saddam Hussein in den achtziger Jahren einen Herrschersitz nachbauen. Hier die Rekonstruktion des Palastes im südlichen Teil der Stadt  |  © Reiner Luyken

In der Stadt Babylon lebten vor 3700 Jahren 200.000 Menschen. Damals lag die Metropole zu beiden Seiten des Euphrat. Eine breite Brücke führte damals über den Fluss. Nach dem Irak-Krieg waren immer wieder Berichte zu lesen, wonach die Invasoren Kulturschätze in Babylon zerstört haben sollen. Allerdings geht die Zerstörung der historischen Stadt hauptsächlich auf Saddam Hussein zurück, der viele der Original-Ruinen zuschütten ließ, um darauf plumpe Nachbauten und ein Schloss für sich selbst zu errichten. Doch auch Gewaltherrscher vor dem Diktator rissen in Babylon Bauten ein, gestalteten sie um oder fügten Neues hinzu. Was von Babylon heute übrig ist, zeigt diese Galerie