2003 hat Paula Radcliffe in London mit einer Zeit von 2 Stunden, 15 Minuten und 25 Sekunden den Weltrekord im Marathon aufgestellt. Bei der diesjährigen Leichtathletik-Weltmeisterschaft in Berlin wird sie ihn nicht verteidigen können. Sie hat ihre Teilnahme für den am Sonntag angesetzten Lauf abgesagt.

Als Grund gab die 35-Jährige an, nach einer Fußoperation im März noch nicht wieder die nötige Kondition erreicht zu haben. "Ich bin niedergeschlagen, dass ich nicht rechtzeitig in Form gekommen bin, um hier in Berlin das britische Team zu repräsentieren", sagte sie in einer Erklärung des britischen Leichtathletik-Verbandes UK Athletics.   

Am vergangenen Sonntag hatte sie in New York noch einen Halbmarathon gewonnen. Sie will jedoch nach der Operation nichts riskieren, um ihre Laufbahn erfolgreich fortsetzen zu können. "In New York am Wochenende zu laufen, war notwendig, um herauszufinden, wo ich mit meiner Fitness stehe", sagte Radcliffe. Für die Weltmeisterin von 2005 war es der erste Wettkampf seit dem Gewinn des New-York-Marathons am 2. November 2008.

"Es ist für mich sehr wichtig, oft Rennen zu bestreiten, zu 100 Prozent gewinnen zu können, damit ich erfolgreich meinen Weg bis London 2012 gehen kann", sagte die Athletin.

Bei den Olympischen Spielen in Peking war sie gesundheitlich angeschlagen auf Platz 23 gelandet.