Durch die höhere Steuer könnte der Preis pro Schachtel bis 2015 auf mehr als fünf Euro steigen. Denn ein Konzept des Finanzministeriums sieht vor, dass die Steuer für eine Packung mit 19 Zigaretten pro Jahr voraussichtlich um 4 bis 8 Cent mehr beträgt. Zum Vergleich: Eine Schachtel der meistverkauften Marke Marlboro kostet heute 4,70 Euro.

Bei losem Tabak (Feinschnitt), mit dem Raucher Zigaretten selbst drehen können, soll die Erhöhung noch drastischer ausfallen. Bei einer 40-Gramm-Packung sind pro Jahr etwa 12 bis 14 Cent Preissteigerung geplant – insgesamt also ein Steueraufschlag von bis zu 70 Cent. Damit Raucher nicht massenhaft auf dann immer noch günstigere Feinschnitt-Produkte umsteigen, soll ein Aufschlag dazukommen: "Mit der Umstellung der Mindeststeuer dürfte in den niedrigen Preislagen ein zusätzlicher einmaliger Anpassungsbedarf von bis zu 45 Cent je Packung entstehen." Auf diese Weise würde es für die Konsumenten weniger attraktiv, auf Billigfeinschnitt auszuweichen, hieß es im Bundesfinanzministerium.

Mit den zusätzlichen Einnahmen aus der Tabaksteuer will die schwarz-gelbe Koalition die Finanzlücke in ihrem Sparpaket schließen , die durch einen weniger starken Abbau der Ökosteuer-Subventionen entsteht.

Die Opposition kritisierte, der Beschluss sei ein weiterer Kniefall vor der Lobby. Die Regierung sprach hingegen von einer "maßvollen" Steuererhöhung. FDP und Union betonten, der Kompromiss sichere Arbeitsplätze. Lob kam auch aus der Wirtschaft: "Die Entscheidung der Bundesregierung ist richtig, weil sie wirtschaftlicher Vernunft folgt", hieß es in der Chemieindustrie.

Die Steuererhöhung soll zum 1. Mai 2011 in Kraft treten. Sie beruht weitgehend auf Plänen der Tabakindustrie, die seit Längerem mit dem Finanzministerium über höhere Abgaben diskutiert. Mit größerem Widerstand der Zigaretten-Hersteller ist daher nicht zu rechnen. Auch bei Zigarren, Zigarillos und Pfeifentabak ist eine Mindeststeuer vorgesehen. "Damit soll verhindert werden, dass der Preisabstand von Zigaretten und Feinschnitt zu den sehr günstigen Zigarren und Zigarillos zu groß wird", heißt es.

Die Einnahmen aus der Tabaksteuer stehen allein dem Bund zu. Im vergangenen Jahr nahm der dadurch 13,36 Milliarden Euro ein. Für 2010 hatten die Steuerschätzer rund 13,21 Milliarden Euro angenommen.