Tabaksteuer : Zigaretten werden bis zu 40 Cent teurer

Die Koalition will die Tabaksteuer bis 2015 deutlich erhöhen. Auch die Preise für Feinschnitt steigen, damit Raucher nicht auf selbst Gedrehte ausweichen.

Durch die höhere Steuer könnte der Preis pro Schachtel bis 2015 auf mehr als fünf Euro steigen. Denn ein Konzept des Finanzministeriums sieht vor, dass die Steuer für eine Packung mit 19 Zigaretten pro Jahr voraussichtlich um 4 bis 8 Cent mehr beträgt. Zum Vergleich: Eine Schachtel der meistverkauften Marke Marlboro kostet heute 4,70 Euro.

Bei losem Tabak (Feinschnitt), mit dem Raucher Zigaretten selbst drehen können, soll die Erhöhung noch drastischer ausfallen. Bei einer 40-Gramm-Packung sind pro Jahr etwa 12 bis 14 Cent Preissteigerung geplant – insgesamt also ein Steueraufschlag von bis zu 70 Cent. Damit Raucher nicht massenhaft auf dann immer noch günstigere Feinschnitt-Produkte umsteigen, soll ein Aufschlag dazukommen: "Mit der Umstellung der Mindeststeuer dürfte in den niedrigen Preislagen ein zusätzlicher einmaliger Anpassungsbedarf von bis zu 45 Cent je Packung entstehen." Auf diese Weise würde es für die Konsumenten weniger attraktiv, auf Billigfeinschnitt auszuweichen, hieß es im Bundesfinanzministerium.

Mit den zusätzlichen Einnahmen aus der Tabaksteuer will die schwarz-gelbe Koalition die Finanzlücke in ihrem Sparpaket schließen , die durch einen weniger starken Abbau der Ökosteuer-Subventionen entsteht.

Die Opposition kritisierte, der Beschluss sei ein weiterer Kniefall vor der Lobby. Die Regierung sprach hingegen von einer "maßvollen" Steuererhöhung. FDP und Union betonten, der Kompromiss sichere Arbeitsplätze. Lob kam auch aus der Wirtschaft: "Die Entscheidung der Bundesregierung ist richtig, weil sie wirtschaftlicher Vernunft folgt", hieß es in der Chemieindustrie.

Die Steuererhöhung soll zum 1. Mai 2011 in Kraft treten. Sie beruht weitgehend auf Plänen der Tabakindustrie, die seit Längerem mit dem Finanzministerium über höhere Abgaben diskutiert. Mit größerem Widerstand der Zigaretten-Hersteller ist daher nicht zu rechnen. Auch bei Zigarren, Zigarillos und Pfeifentabak ist eine Mindeststeuer vorgesehen. "Damit soll verhindert werden, dass der Preisabstand von Zigaretten und Feinschnitt zu den sehr günstigen Zigarren und Zigarillos zu groß wird", heißt es.

Die Einnahmen aus der Tabaksteuer stehen allein dem Bund zu. Im vergangenen Jahr nahm der dadurch 13,36 Milliarden Euro ein. Für 2010 hatten die Steuerschätzer rund 13,21 Milliarden Euro angenommen.

Verlagsangebot

Der Kult ums gesunde Essen

Nahrung soll Energie und Freude bringen. Doch immer mehr Lebensmittel werden zum Problem gemacht: Vom Salz bis zum Fleisch. Warum eigentlich? Jetzt in der neuen ZEIT.

Hier lesen

Kommentare

36 Kommentare Seite 1 von 8 Kommentieren

wunderbar!
raucher sind zwar nirgends mehr zugelassen, aber ihr geld wird gerne genommen.
mutterschutz, anti-terror und nu auch noch öko-steuer... alles von rauchern für eine
gemeinschaft bezahlt, die sie gar nicht mehr will...

mal schauen, was passiert, wenn nach der geplanten erhöhung wirklich
ein massenhaftes "aufhören" durch die bevölkerung geht.
dann haben die gesundprediger ihr ziel erreicht und dem staat fehlen
10 mrd EUR... mal schauen wo wir dann sparen:

wie wäre es mit bildung?
ach ne, das lohnt sich nicht, da geben wir eh kaum was für aus...

gesundheitssystem?
hmm... wird schwierig wenn dann alle 100 jahre alt werden
und die altersgebrechen und hüftgelenke voll reinhauen

renten?
ach ne, siehe oben

hartz IV?
geht auch nicht, zulieferer, spediteure, werbeagenturen,
web-designer, progarmmierer, pappenproduzenten, folienproduzenten,
statistiker, anwälte, fuerzeuggersteller, abluftanlagen-bauer,
aschenbecherproduzenten und zigarttenfabrikanten und alle,
die in solchen betrieben arbeiten (von der sekräterin bis zum controller)
sind dann ja arbeitslos...

da bleiben wohl nur so "heilig" und "unantastbare" dinge wie:
- die bezahlung der gehälter von bischöfen etc. durch den staat
- das verteidigungsministerium
- banken bzw. finanztransaktionssteuer
etc.

selten war auswandern so attraktiv wie derzeit!

und weil es immer so schön passt:
"Smoking is one of the leading causes of statistics."
Fletcher Knebel

Etwas mehr Ehrfurcht vor MIR Bitte! :-))

Wenn ich schon mit meiner Gesundheit massiv unser "Deutschland" unterstütze erwarte ich auch mehr entgegenkommen.
.
Ich habe (nur um meine letzten staatstragenden Einsätze zu benennen) für
.
die Rentenversicherung geraucht (sozialverträgliche Frühableben)
dann für
.
die Krankenkasse geraucht. (Da sollte die letzte Steuererhöhung hin)
.
jetzt für
die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Industrie.
.
Bei so viel Einsatz für Deutschland erwarte ich (siehe oben).
.
Weiter erwarte ich, das diese Einnahmen NICHT den Bundesländer zur Verfügung stehen, die diese Einnahmen massiv hintertreiben (Bayern, usw.....)
.
Habe gerade Tabaksamen gekauft und meine Ma nach den alten Rezepten (45 ff.) gefragt :-))
.
Mit zornrauchenden Gruessen
über soviel Doppelmoral
Sikasuu
.
Ps. Wie wäre es den Tabak&Alkohol ins BTM aufzunehmen. Das wäre ehrlich und wir würden alle "Zwangsgesund!" :-))

Arbeit

Tja....bekommt man jetzt als Raucher schneller eine Arbeit, da ich ja die Firmen unterstütze? Wäre doch nur gerecht, Raucher bevorzugt einzustellen.
Was ist mit Alkohol???? Gestern erst ein paar Jugendliche mit Bierflaschen in der Hand gesehen, alle betrunken und das um 15 Uhr nachmittags.
Da sollte man was ändern, Alkohol ist auch eine Droge und für mich sieht das schlimmer aus wenn man mit Bierflaschen in der Hand durch die Gegend rennt, als wenn man eine Zigarette hält.
Da sollte man auch schärfer eingreifen und ein paar Steuern drauf, auch von Alkoholmissbrauch wird man schwer krank....