Im Osten Kongos hat die M23-Bewegung die Stadt Goma in der Provinz Nord-Kivu eingenommen. Die Milizionäre der von Ruanda und Uganda unterstützten M23 sind meist von der kongolesischen Regierung in die Armee aufgenommene Rebellen, die wieder desertierten, oft wegen schlechter Bezahlung. Sie werden von Ex-General Bosco Ntaganda angeführt und drohen, die Regierung von Präsident Joseph Kabila zu stürzen. Wie immer leiden unter diesen Gewaltausbrüchen die Schwachen der Gesellschaft.