Was ihm mit einem Putsch nicht gelang, schaffte er schließlich auf demokratischem Wege: Seit 1998 bestimmte Hugo Chávez als Präsident die Geschicke Venezuelas. Der Sozialist inszenierte sich als Revolutionsführer, als Erbe Fidel Castros, und wurde Dank seiner Beliebtheit zum einflussreichsten politischen Führer Lateinamerikas. Auch den Kampf gegen seine Krebskrankheit trug Chávez auf öffentlicher Bühne aus, wie die Bilder zeigen. Am Ende hat er diesen Kampf verloren.