Syrien : Stadt in Trümmern und Müll

Der Fotograf Boris Niehaus bewegt sich fünf Tage lang mit seiner Kamera durch die umkämpfte Stadt Aleppo. Bilder der Kämpfer, der Zerstörung, der fliehenden Menschen

Der Fotograf Boris Niehaus war mit seiner Kamera in der umkämpften syrischen Stadt Aleppo unterwegs. Bilder der Kämpfer der FSA (Freie Syrische Armee), der Zerstörung, des Mülls, der fliehenden Menschen

Verlagsangebot

Entdecken Sie mehr.

Lernen Sie DIE ZEIT 4 Wochen lang im Digital-Paket zum Probepreis kennen.

Hier testen

Kommentare

14 Kommentare Seite 1 von 3 Kommentieren

Bild Nr 4

Der jüngere Mann trägt eine schwarze Kopfbinde. In Bosnien liefen die auch schon so herum, blos hat das die Tagesschau damals nicht gezeigt. Es sind die selben Bilder wie in Tschetschenien und Afghanistan. Das westliche Bündnis mit dem Dschihad wird heute nicht mehr verborgen. Die ARD würdigt den 'Rechtstaat' unter dem Dschihad mit seiner Scharia (Stockholm Syndrom?).
http://meta.tagesschau.de...