Bewaffnete prorussische Separatisten vor Flugzeugteilen des Fluges MH17 © Bulent Kilic/AFP/GettyImages

Erste Mail nach dem Absturz, Alexej, Freitag, 08:17 Uhr:
Steffen, glaubst Du immer noch, die Soldaten, die die Menschen in der Ostukraine vor Poroschenko und der ukrainischen Armee beschützen, sind Terroristen? Jetzt haben die Ukrainer sogar ein Passagierflugzeug abgeschossen. Sollten die nicht aufhören, unschuldige Frauen und Kinder zu töten? Erinnert Dich das alles nicht an die Nazis und den Zweiten
Weltkrieg?


Alexej, 31, Arzt, ist ein russischer Freund. Er lebt in Sotschi, wo wir uns im Februar während der Olympischen Spiele kennengelernt haben. Er hatte an meine Tür geklopft und mich zum Eishockeygucken eingeladen. Seit meiner Abreise haben wir uns oft Mails geschrieben, ab und an auch telefoniert. Als am Donnerstagabend das Passagierflugzeug mit der Flugnummer MH17 in der Ukraine nahe der russischen Grenze abstürzte, starben 298 Menschen, die mit dem Krieg nichts zu tun hatten. Ihr Schicksal wird nun von beiden Konfliktparteien benutzt. Die ukrainische Regierung beschuldigt Russland, den Abschuss des Passagierflugzeuges unterstützt zu haben. Die Separatisten verweigerten tagelang die Herausgabe des Flugschreibers. Eine unabhängige Untersuchung, deren Ergebnis die Ukraine-Krise und Russlands Position in der Welt entscheidend beeinflussen würde, ist ungewiss. Die wichtigste Frage lautet: Wer hat das Flugzeug abgeschossen? Für Alexej ist die Antwort klar, für mich auch.

Antwort, Freitag, 09:42 Uhr:
Hey Alexej, woher hast Du diese Infos? Lass Dich nicht für dumm verkaufen! Das erste Opfer eines Krieges ist die Wahrheit. Wieso sollten die Ukrainer Flugzeuge abschießen? Die Separatisten, gegen die sie kämpfen, haben doch gar keine Flugzeuge. Das können nur die Separatisten gewesen sein, die haben schon zuvor Militärflugzeuge der ukrainischen Armee abgeschossen. Jetzt haben sie eine falsche Maschine erwischt, bestimmt ohne Absicht. Schrecklich!

Alexej, Freitag, 11:37 Uhr:
Steffen, alles nur Spekulation, und schon beschuldigst Du uns Russen. Ich habe gelesen, dass die Ukrainer Putin abschießen wollten. Sie dachten, er wäre in einer Maschine, die über die Region fliegt und haben sich geirrt. Guck hier:
http://russian.rt.com/article/41332

Antwort, Freitag, 13:42 Uhr:
Das ist doch Propaganda. Wir sollten mal sprechen. Skype?

Als Alexej und ich uns erstmals in Sotschi trafen, haben wir viel Wodka und Bier zusammen getrunken. Damals diskutierten wir über den Beginn des Ukraine-Konflikts. Der "Putsch" (Alexej) oder die "Revolutionsbewegung" (ich) in Kiew waren gerade in vollem Gange. Am Tag meiner Abreise sagte Alexej, Sotschi 2014 waren die besten Olympischen Spiele aller Zeiten. Ich schüttelte den Kopf ob der freien Plätze und der komischen Stimmung in den Stadien. Wir stritten, so laut, dass der Nachbar rüberkam. Aber uns faszinierten die unterschiedlichen Meinungen und wie verschieden Medien in Russland und Deutschland über den Konflikt berichteten. Seit dem Absturz von MH17 hat sich etwas verändert, unsere Debatte ist eine andere, wir streiten härter. Von Freunden, Kollegen, russisch-deutschen Familien, Ukrainern, die mit Russen befreundet sind, habe ich Ähnliches gehört.

Alexej, Freitag, 14:17 Uhr:
Die Menschen in der Ostukraine flüchten über die Grenze nach Russland vor den Ukrainern. Die haben Angst vor einem Dritten Weltkrieg.

Antwort, Freitag, 15:52 Uhr:
Wieso Dritter Weltkrieg? Da geht es doch eigentlich "nur" um einen Konflikt innerhalb der Ukraine. Und Bilder von Flüchtlingen habe ich vor allem Richtung Ukraine gesehen, Ukrainer haben mir davon erzählt.

Alexej, Freitag, 16:17 Uhr:
Die ukrainische Regierung wird von der US-Regierung kontrolliert. Hier ein Video von Rossija 1. Da siehst Du, wie ukrainische Soldaten, die aufgegeben haben, von den Separatisten medizinisch versorgt werden. Sie wollen ihnen helfen. Dann befreien sich die Nazis und schießen auf die Separatisten.
https://www.youtube.com/watch?v=uv4v1C-NeRc

Antwort, Samstag, 10:22 Uhr:
Auf dem Video ist das doch gar nicht zu sehen. Hast Du eine der ersten Reaktionen Putins gesehen auf den Abschuss?
http://news.kremlin.ru/video/2668

Ich finde, er sieht verzweifelt aus. Dass das Flugzeug von den Separatisten abgeschossen wurde, wird für ihn zu einem politischen Problem. Er trägt mindestens eine Mitschuld. Nur durch seine Unterstützung waren die Separatisten zu so etwas fähig.

Alexej, Samstag, 16:27 Uhr:
Du verstehst uns nicht. Putin ist nicht verzweifelt. In Russland schweigen wir nach so einem Unglück. Eine Schweigeminute von Putin ist doch angebracht. Die ukrainischen Nazis beschuldigen Russland, ohne irgendeinen Beweis zu haben. Das ist so lustig und auch ekelhaft. Erinnerst Du Dich noch an den Putsch in der Ukraine? Diese Ukrainer wollten schon im Frühjahr in Odessa Menschen verbrennen. Hier ein Video vom Massaker damals:
https://www.youtube.com/watch?v=kvxgkIIIVio

Antwort, Samstag, 19:53 Uhr:
Alexej, als das Unglück in Odessa passiert ist, gab es auch Ukrainer, die ein Holzgestell ans Fenster des brennenden Gebäudes geschoben haben, um Menschen zu retten. Verstehst Du nicht, dass mit diesen Videos von Russia Today oder Rossija 1 Hass zwischen Euch Russen und den Ukrainern geschürt werden soll? Ich leite Dir anbei den Bericht der ukrainischen
Ermittlungsbehörde weiter. Demnach gab es nur ein Buk-M1-Rakentenabwehrsystem, das kurz vor dem Absturz von MH17 aktiv war. Es wurde von den Separatisten bedient, mit Unterstützung Russlands.

Alexej, Samstag, 22:47 Uhr:
Come on! Wenn es so gewesen wäre, glaubst Du nicht, es wäre ein Einfaches gewesen, das Ganze viel cleverer zu tun. Denk mal nach! Wenn die russische Regierung das wollte, könnte sie so ein Flugzeug abschießen, ohne das jemand es merkt. Was Du mir schickst, ist Propaganda der Ukrainer. Das geht nur gegen Russland. Das Flugzeug wurde auf ukrainischem Gebiet abgeschossen – das ist also deren Problem. Und hier, schau mal hier. Das ist etwas, was Du auf deiner Seite der Propaganda nicht zu hören bekommst:
http://tvzvezda.ru/news/vstrane_i_mire/content/201407191003-4on1.htm

Alexej hat während seines Studiums drei Mal die USA besucht. Er sagte mir oft, das Ausland interessiere ihn sehr. Wie etwa 90 Prozent aller Menschen in Russland schaut er hauptsächlich staatliches Fernsehen. Nebenher informiert er sich im Internet. Am Montag verfolgte er in Sotschi wie ich in Berlin Putins Presseerklärung zum Flugzeugunglück. Der russische Präsident sagte, niemand dürfe die Tragödie für eigennützige politische Ziele ausnutzen. "Solche Ereignisse sollten Menschen nicht trennen, sondern zusammenführen."

Antwort, Montag, 12:23 Uhr:
Wir verstehen uns nicht mehr. Das ist Propaganda und Du fällst drauf rein, Mann ey, Alexej! Und als Nächstes schickst Du mir einen Link zu dieser Propaganda-Meldung, wonach Carlos, ein spanischer Fluglotse, als Zeuge angeführt wird. Der soll getwittert haben, dass ukrainische Düsenjäger MH17 abgeschossen hätten. Komischerweise wurde sein Account später gesperrt. Das ist Propaganda!
http://cont.ws/post/36054

Ich schicke Dir unten den Inhalt einer Mail weiter, die ein Freund, der in Moskau lebt, einer Kollegin heute schickte. Es ist ein Hilferuf:

"Warum ertragen die Regierungen der europäischen Länder weiterhin unseren Führer? Es ist sehr wahrscheinlich, dass Putin die Geschichte von Hitler wiederholt. Wir sind derzeit ungefähr auf dem Niveau von 1939! Ich befinde mich mitten unter Leuten, die von Propaganda gehirngewaschen sind. Von Göbbels'scher Propaganda! Und das sind nicht die unteren Schichten der Gesellschaft, kein Lumpenproletariat, keine ungebildeten Leute. Es sind viele meiner Verwandten und Arbeitskollegen! Sie sind ernsthaft bereit, gegen die Ukraine einen Krieg zu führen. Ihnen wird vom Fernsehen eingetrichtert, dass die Ukrainer keine Menschen sind! Es ist schwer, auf Menschen zu schießen. Aber auf Nicht-Menschen ist es einfach! Es kann doch nicht sein, dass Europa wie 1938 Angst hat, die Augen vor dem Wahnsinn verschließt unter dem Vorwand wirtschaftlicher Verluste? Ein neuer Krieg könnte schließlich der letzte für die Menschheit sein!"

Verstehst Du das, Alexej? Damit bist Du gemeint.

Alexej, Montag, 14:16 Uhr:
Steffen, ich stimme Dir zu, da ist Propaganda auf beiden Seiten. Ich und meine Freunde wollen keinen Krieg. Aber wenn die auf unsere Leute an der Grenze schießen, müssen sie zurückschlagen und sie zerstören. Aber weißt Du was? Bestimmt wollen diese Ukrainer uns nur provozieren. Du kennst das sicher es aus der Geschichte, das passierte auch am 22 Juni 1941, als unsere russischen Soldaten von Stalin den Befehl erhielten, nicht zurückzuschießen gegen die deutschen Nazis, weil die uns nur provozieren wollten. Danach begann damals der Krieg richtig, viele Menschen starben in ein paar Stunden. Als ein Russe, dessen Großväter im Zweiten Weltkrieg gekämpft haben, möchte ich so was nicht noch mal. Aber Poroschenko muss man widersprechen, der tötet unschuldige Menschen.


Mitarbeit: Meike Dülffer