UN-Generalsekretär Ban Ki Moon wird nach einem südkoreanischen Medienbericht in dieser Woche das weithin isolierte Nordkorea besuchen. Es sei unklar, ob Ban um diesen Besuch gebeten habe oder ob ihn das kommunistische Regime in Pjöngjang eingeladen habe, berichtete die Nachrichtenagentur Yonhap. Es werde erwartet, dass der aus Südkorea stammende UN-Chef bei seinem ersten Besuch in Nordkorea auch Machthaber Kim Jong Un treffen werde und beide dabei über das nordkoreanische Atomprogramm sprechen würden.

Ein Sprecher der Vereinten Nationen in New York wollte den Bericht zunächst nicht kommentieren. Bans Besuch in Nordkorea wäre der erste eines UN-Generalsekretärs in dem kommunistischen Land seit 1993.

Im Mai hatte die Regierung in Pjöngjang Ban noch in letzter Minute ausgeladen. Der Generalsekretär wollte damals den Industriekomplex Kaesŏng besuchen, den Nordkorea gemeinsam mit Südkorea betreibt. Ban, der früher südkoreanischer Außenminister war, hatte die nordkoreanische Regierung kurz zuvor wegen eines erneuten Raketentests vor einer Eskalation der militärischen Spannungen in der Region gewarnt.