Ein Vertrauter des verstorbenen thailändischen Königs Bhumibol Adulyadej hat als Regent die Aufgaben des Staatsoberhaupts übernommen. Das teilte Ministerpräsident Prayut Chan-o-cha mit. In einer Rede sagte er, Kronprinz Maha Vajiralongkorn und Interimsregent Prem Tinsulanonda hätten ihn zu einer Audienz eingeladen, um die Lage nach dem Tod des in Thailand hoch verehrten Monarchen zu erörtern.

Der 96 Jahre alte Tinsulanonda steht seit 1988 dem einflussreichen Kronrat vor, einem Beraterstab, den der König selbst ernannte. In dieser Rolle ist Tinsulanonda bei einer Vakanz auf dem Thron automatisch Regent. "Es ist unmöglich, den Thron auch nur für einen Tag nicht zu besetzen", sagte der stellvertretende Regierungschef Visanu Krue-ngam. In der Rolle geht es vor allem um zeremonielle Aufgaben oder darum, neue Minister zu bestätigen oder Gesetze zu unterzeichnen.

Designierter Nachfolger auf den Thron ist der 64-jährige Kronprinz Maha Vajiralongkorn. Er bat erst einmal um Zeit für die Trauer um seinen Vater Bhumibol, der 70 Jahre lang König von Thailand war. Ministerpräsident Prayut Chan-o-cha teilte in einer Fernsehansprache mit, dass Vajiralongkorn die Nachfolge frühestens in einem Jahr antreten werde.

Offene Spekulationen über die Hintergründe dieser Vorgänge gibt es nicht. Das verbieten die Gesetze gegen Majestätsbeleidigung, die in Thailand so streng sind wie kaum anderswo in der Welt. Sie schützen die engste Königsfamilie vor Kritik und werden sehr weitreichend ausgelegt.

Land leidet unter politischen Spannungen

Es wird erwartet, dass Bhumibol in etwa einem Jahr eingeäschert wird. Sein Leichnam ist im Palast aufgebahrt. Zunächst ist die Halle nur Mitgliedern der Königshalle zugänglich, um dem am Freitag im Alter von 89 Jahren verstorbenen Monarchen die letzte Ehre zu erweisen. Am 28. Oktober wird sie für die Allgemeinheit geöffnet.

Bhumibol wurde 1927 im US-amerikanischen Cambridge geboren, aufgewachsen ist er in der Schweiz, wo er Politik- und Rechtswissenschaften studierte. Während seiner jahrzehntelangen Amtszeit erlebte er mehr als zehn Militärputsche. Er galt als Garant für die Stabilität des Landes. Landauf, landab startete er Initiativen, um das Los der armen Bauern zu verbessern. Er forschte und erhielt zahlreiche Patente, zum Beispiel auf ein Verfahren, um Wolken zum Regnen zu bringen.

Bhumibol war oberster Patron des thailändischen Buddhismus, für sein Volk galten strenge Regeln. Bürger durften ihm nicht in die Augen sehen, Majestätsbeleidigung steht unter Strafe. Sein Vermögen wurde auf mehr als 30 Milliarden US-Dollar geschätzt. Nach seinem Tod wurde eine einjährige Staatstrauer ausgerufen.

Thailand wird seit mehr als zehn Jahren von tiefen politischen Spannungen mit blutigen Straßenschlachten erschüttert, mehrmals gab es Anschläge. Zweimal putschte das Militär, zuletzt im Mai 2014.