Die Grünen verlieren Umfragen zufolge in Deutschland an Zustimmung. Sie kommen nur noch auf 6 Prozent, wie zwei am heutigen Mittwoch veröffentlichte Umfragen ergeben. Das ist der schlechteste Wert seit August 2002, wie das Meinungsforschungsinstitut Forsa im Auftrag von RTL und Stern ermittelte. Einer weiteren Umfrage der Institute Insa/YouGov zufolge liegen die Grünen damit sogar hinter der FDP, die auf 6,5 Prozent kommt.

Stärkste Partei bleibt die Union aus CDU und CSU mit 36 Prozent (Forsa). Die SPD kommt auf 30 Prozent Zustimmung. Die Linkspartei liegt laut Forsa-Umfrage etwas besser bei 9 Prozent, die AfD stagniert bei 8 Prozent. Auf die sonstigen kleinen Parteien entfallen zusammen 5 Prozent. Der Anteil der Nichtwähler und Unentschlossenen beträgt 25 Prozent.

Bei der Kanzlerpräferenz gewinnt Angela Merkel einen Prozentpunkt hinzu, während SPD-Chef Martin Schulz 3 Punkte einbüßt und erstmals seit seiner Nominierung zum Kanzlerkandidaten unter die 30-Prozent-Marke fällt. Wenn der Kanzler direkt gewählt werden  könnte, würden sich 44 Prozent aller Wahlberechtigten für Merkel entscheiden und 29 Prozent für ihren Herausforderer Schulz.    

Merkel ist vertrauenswürdigste Politikerin

Im aktuellen Politiker-Ranking, ebenfalls von Forsa erstellt, führt Merkel mit 66 Vertrauenspunkten die Liste an. Die über 1.000 Befragten konnten Punkte zwischen 0 (kein Vertrauen) und 100 (sehr großes Vertrauen) vergeben, woraus dann der Mittelwert errechnet wurde. Den höchsten Wert mit 84 Punkten erreicht die CDU-Chefin zudem bei den Anhängern der eigenen Partei und ist auch bei den Anhängern der Unionsschwester CSU mit 75 Punkten beliebter als deren Vorsitzender Horst Seehofer (71 Punkte). Auf den 2. Platz kommt Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble mit 61 Punkten.

Martin Schulz von der SPD folgt auf Rang 3 mit 56 Punkten, zwei weniger als noch bei der letzten Erhebung im Dezember. Auf dem 4. Platz steht Bundesinnenminister Thomas de Maizière mit 53 und auf dem 5. Platz die nordrhein-westfälische  SPD-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft mit 51 Punkten. Dahinter rangiert Bundesaußenminister Sigmar Gabriel mit 50 Punkten auf Platz 6. Er konnte sich nicht verbessern, obwohl Politiker in diesem Amt traditionell beliebter sind als andere. Sein Amtsvorgänger, der heutige Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, führte das Ranking noch im Dezember an.

Hinter Gabriel folgen CSU-Chef Horst Seehofer mit 45 Punkten (minus 3), Cem Özdemir von den Grünen mit ebenfalls 45 (minus 2), FDP-Chef Christian Lindner mit 42 (minus 1) und die Grüne Katrin Göring-Eckardt mit 39 Punkten (minus 3).

Schlusslichter sind wie im Dezember auf den Plätzen 11 und 12 die Linke-Fraktionsvorsitzende Sahra Wagenknecht mit 34 Punkten (minus 3) und die AfD-Chefin Frauke Petry mit 15 Punkten, 6 weniger als noch im Dezember. Auch von den eigenen Anhängern erhält Petry mit 56 Vertrauenspunkten (minus 5) die schlechteste Bewertung.