Klimaschutz - "Lassen Sie uns gemeinsam den Weg weitergehen, für unsere Mutter Erde" Bundeskanzlerin Angela Merkel hat ihre Entschlossenheit erklärt, das Pariser Klimaabkommen auch nach der Abkehr der USA zum Erfolg zu führen. © Foto: Michael Sohn / AP Photo

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) will an den Zielen des Pariser Klimaabkommens festhalten. Die Entscheidung der USA, von dem Abkommen zurückzutreten, sei "äußerst bedauerlich – und damit drücke ich mich zurückhaltend aus", sagte Merkel. Doch würden die Unterstützer des Abkommens nach der Entscheidung von US-Präsident Donald Trump alle Kräfte bündeln, um die vereinbarten Ziele umzusetzen und "nichts kann und wird uns dabei aufhalten". Vor mehr als 20 Jahren sei der Weg zu diesem Abkommen begonnen worden, und dieser Weg sei unumkehrbar.

Der Kampf gegen den Klimawandel diene dem Wohl aller Menschen und bringe diesen gleichzeitig mehr Wohlstand. Deutschland werde deshalb seine Verpflichtungen umsetzen, sagte Merkel weiter. "Allen, denen die Zukunft unseres Planeten wichtig ist, sage ich: Lassen Sie uns gemeinsam den Weg weitergehen, damit wir erfolgreich sind für unsere Mutter Erde." Merkel dankte den gesellschaftlichen Gruppen und Unternehmen besonders in den USA, die sich von der Entscheidung ihrer Regierung nicht beeindrucken ließen und weiterhin an den Zielen festhielten. Sie sei davon "berührt und begeistert", sagte die Kanzlerin.

Auch Bundesumweltministerium Barbara Hendricks (SPD) zeigte sich enttäuscht nach dem Rückzug der USA aus dem Abkommen. Es würde den Europäern aber "nicht gut anstehen, wenn sie jetzt eine andere Art von Diplomatie einleiten würden", sagt sie. Ab 2018 werde der Beitrag der USA fehlen. Deswegen seien nicht die anderen Länder verpflichtet, mehr zu zahlen.

Deutschland will wegen des angekündigten Ausstiegs der USA aus dem Pariser Klimaabkommen keine zusätzlichen Verpflichtungen zur Reduzierung von Treibhausgasen eingehen. "Es wird jetzt von niemandem in der Welt erwartet, dass er das durch seine eigenen Anstrengungen kompensiert", sagte Hendricks.

US-Präsident Donald Trump hatte am Donnerstag den Ausstieg seines Landes aus dem Abkommen angekündigt. Ziel der Vereinbarung ist es, die Erderwärmung durch eine Reduzierung der Treibhausgasemissionen auf unter zwei Grad im Vergleich zur vorindustriellen Zeit zu begrenzen. Die Vertragsstaaten sollten außerdem versuchen, sie schon bei 1,5 Grad zu stoppen.

Wie sich Deutschland erwärmt

Wärmste und kälteste Monate seit 1881 (bezogen auf die Durchschnittstemperatur). Die Mehrzahl der Wärmerekorde wurde in den letzten 15 Jahren gesetzt, Kälterekorde gab es seit 75 Jahren nicht mehr.