Er war einer der größten Knackpunkte für das Zustandekommen einer erneuten großen Koalition: der Familiennachzug für Flüchtlinge mit eingeschränktem Schutzstatus. Im Moment ist er ausgesetzt; bis März dürfen zum Beispiel viele Syrer ihre engsten Angehörigen nicht zu sich holen. Heute stimmt der Bundestag darüber ab, ob diese Regelung verlängert wird – bis die mögliche neue Koalition aus Union und SPD eine Neuregelung geschaffen hat. Die Verständigung darauf schien gar nicht so einfach: Die Union wollte den Nachzug am liebsten dauerhaft aussetzen, die SPD wollte das verhindern. In den Koalitionsverhandlungen haben sich beide Seiten nun auf die Formel "1.000 plus"geeinigt. Was es damit auf sich hat und ob das bei der SPD-Basis durchkommen könnte, besprechen wir mit Katharina Schuler, Politikredakteurin bei ZEIT ONLINE.

Heute treffen die ersten Athleten im Olympischen Dorf in Südkorea ein, in wenigen Tagen geht es dann los mit dem Kräftemessen in Schnee und Eis. Doch das Thema Doping überschattet auch diese Spiele: Eine neue ARD-Dokumentation belegt, dass selbst Journalisten Dopingproben manipulieren können. ZEIT ONLINE-Sportredakteur Oliver Fritsch sagt uns, was diese Entdeckung nun für die Olypmpischen Winterspiele bedeutet.