Als Babysitter arbeiten oder alte Menschen betreuen und dafür ein solidarisches Grundeinkommen erhalten – das hat Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller vorgeschlagen. Seiner Meinung nach führe das bisherige System mit Hartz IV nur zu "einer Verwaltung von Arbeitslosigkeit". Gerade Langzeitarbeitslose sollen so neue Perspektiven bekommen. Wir sprechen mit Kolja Rudzio, Wirtschaftsredakteur der ZEIT, über Stärken und Schwächen des Konzepts.

Angefangen hat es mit Missbrauchsvorwürfen in der Filmbranche. Seit einem halben Jahr wird unter dem Hashtag #MeToo über Diskriminierung von Frauen diskutiert. Mit Wenke Husmann, Redakteurin im Kulturressort von ZEIT ONLINE, ziehen wir eine Zwischenbilanz. Hysteriefrei und mit konkreten Vorschlägen für ein besseres Verhältnis am Arbeitsplatz.

Alle Folgen unseres Podcasts finden Sie hier. Wenn Sie uns kontaktieren möchten, schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an wasjetzt@zeit.de.