Eigentlich scheut Facebook-CEO Mark Zuckerberg öffentliche Auftritte mit großer medialer Aufmerksamkeit, wenn es sich nicht gerade um eigene Events des sozialen Netzwerks handelt. Jetzt konnte er es allerdings nicht vermeiden: Der politische Druck wegen des Datenskandals wurde zu groß, sodass Zuckerberg vor dem US-Kongress in Washington aussagen musste. Die Daten von 87 Millionen Facebook-Nutzern sollen in unberechtigte Hände gelangt sein, zudem geht es um den mutmaßlichen Versuch der Wahlmanipulation durch die Datenanalysefirma Cambridge Analytica. ZEIT-ONLINE-Digitalredakteur Eike Kühl schätzt ein, ob Facebook nun strengeren Regeln unterworfen werden könnte – und wie es eigentlich um die Zukunft von Zuckerberg selbst steht.

Im Februar sorgte die Essener Tafel bundesweit für Aufsehen, als sie ankündigte, vorerst keine ausländischen Kunden mehr aufzunehmen. Ältere Tafel-Nutzerinnen und alleinerziehende Mütter hätten sich von fremdsprachigen jungen Männern abgeschreckt gefühlt, begründete der Chef der Tafel damals die Entscheidung. Trotzdem zog der Beschluss viel Kritik auf sich, unter anderem von Bundeskanzlerin Angela Merkel. Heute ist die dreimonatige Sperre für Ausländer abgelaufen, die Essensausgabe bedient sie wieder. Welche Probleme bei den Tafeln auftreten und ob es funktionierende Lösungen gibt, berichtet Philipp Reichert, der für ZEIT ONLINE zu dem Thema recherchiert hat.

Alle Folgen unseres Podcasts finden Sie hier. Wenn Sie uns kontaktieren möchten, schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an wasjetzt@zeit.de.