Die Eröffnung einer Abtreibungsklinik, die Absegnung einer Homo-Ehe, ein Duett mit der Queen und zu guter Letzt noch Kondome der Marke "Benedikt": Im britischen Außenministerium kursierten einige kurios anmutende, aber tatsächlich ernst gemeinte Vorschläge, wie der anstehende Besuch des Papstes im Vereinigten Königreich aussehen könnte.

Die britische Zeitung Sunday Telegraph zitierte entsprechende Passagen aus einem E-Mail-Anhang mit dem Titel Der ideale Besuch sähe so aus. Mögliche Punkte der Papst-Visite im September seien demnach unter anderem "Überprüfung des Vatikan-Standpunkts über den Kondomgebrauch", "Lehrgang für alle Bischöfe über Anschuldigungen von Kindesmissbrauch" und "Vatikan-Sponsoring für Netzwerk von Aids-Kliniken".

Das Außenamt entschuldigte sich nach der Bekanntwerden des Papiers umgehend für die "dummen" und "respektlosen" Vorschläge. Ein Sprecher sagte, drei bis vier junge Mitarbeiter hätten das Papier erarbeitet. Sie seien bereits versetzt worden. Außenminister David Miliband habe "geschockt" reagiert, als er von dem Dokument hörte. Zudem habe der britische Botschafter im Vatikan während eines Treffens mit hohen Kirchenvertretern das Bedauern der Regierung zum Ausdruck gebracht, auch die Katholische Kirche in England habe man bereits um Verzeihung gebeten.

Die Mitarbeiter hätten das Memo als eines von drei "Hintergrunddokumenten" auch an führende Beamte im Regierungsapparat geschickt, sagte der Sprecher. Die Papiere seien als Diskussionsgrundlage für die Themen des Papstbesuchs gedacht gewesen. In einem Vermerk hatten die betroffenen Mitarbeiter Vertraulichkeit angemahnt. "Dies sollte nicht nach außen weitergegeben werden. Insbesondere das Schreiben Der ideale Besuch ist Ergebnis eines Brainstormings, das auch äußerst weit hergeholte Ideen mit in Betracht zieht", hieß es.

Benedikt XVI. wird das Vereinigte Königreich vom 16. bis 19. September besuchen. Es ist der erste Besuch eines Papstes in Großbritannien seit 28 Jahren. Queen Elizabeth II. wird das Oberhaupt der Katholischen Kirche in ihrer Residenz Holyrood Palace im schottischen Edinburgh empfangen. Die Königin steht der Church of England vor. Außerdem wird der Papst auch in Glasgow, London und Coventry erwartet.