Naher Osten : Türkei droht mit Abbruch der Beziehungen zu Israel

Verbale Eskalation zwischen Ankara und Jerusalem: Die Türkei verlangt ultimativ eine Entschuldigung für den Angriff auf die Gaza-Flotte.

Fünf Wochen nach dem israelischen Angriff auf eine Gaza-Hilfsflotte spitzt sich der Konflikt zwischen der Türkei und Israel zu. Wie die Zeitung Hürriyet berichtete, drohte der türkische Außenminister Ahmet Davutoglu mit dem Abbruch der diplomatischen Beziehungen, sollte sich Israel nicht für den Vorfall entschuldigen oder eine internationale Untersuchungskommission einsetzen. Israel habe "drei Möglichkeiten", sagte Davutoglu. "Entweder entschuldigen sie sich oder akzeptieren eine internationale Kommission und ihren Bericht oder die Beziehungen werden gekappt."

Israels Außenminister Avigdor Lieberman lehnte dies umgehend ab. "Wir haben nicht die Absicht, uns zu entschuldigen. Das Umgekehrte wäre das Richtige", sagte Lieberman während eines Besuchs in der lettischen Hauptstadt Riga.

Die Türkei sperrte am Montag den türkischen Luftraum für israelische Militärflüge. Das Verbot könne auch auf zivile Flüge ausgeweitet werden, sagte Davutoglu. Die Luftraum-Sperre werde "entsprechend den Entwicklungen" neu bewertet.

Ein israelisches Spezialkommando hatte am 31. Mai im Mittelmeer das türkische Passagierschiff Mavi Marmara mit mehr als 500 pro-palästinensischen Aktivisten an Bord gestürmt . Neun türkische Aktivisten wurden getötet und mindestens 45 weitere zum Teil schwer verletzt. Israel wollte den Konvoi von insgesamt sechs Schiffen daran hindern, die Seeblockade vor dem Gaza-Streifen zu durchbrechen.

Der Zwischenfall führte zur bislang größten Krise im Verhältnis der beiden strategischen Partner. Die Türkei berief ihren Botschafter ab und sagte drei gemeinsame Militärübungen ab. Beide Länder hatten 1996 einen Vertrag über militärische Zusammenarbeit unterzeichnet und jahrelang gute Beziehungen unterhalten.

Die Regierung Netanjahu hatte daraufhin eine eigene Untersuchungskommission eingesetzt , an der jedoch lediglich zwei ausländische Beobachter beteiligt sind. Die Türkei hatte bislang auf einer internationalen Untersuchung bestanden, Davutoglu rückte von der Forderung Hürriyet zufolge nun ein Stück weit ab. "Wenn ihre eigene Kommission zu dem Ergebnis kommt, dass der Angriff ungerechtfertigt war und sich entschuldigt, dann ist das ausreichend", sagte der Außenminister.

Verlagsangebot

Entdecken Sie mehr.

Lernen Sie DIE ZEIT 4 Wochen lang im Digital-Paket zum Probepreis kennen.

Hier testen

Kommentare

280 Kommentare Seite 1 von 29 Kommentieren

Unverständlich und sogar mit dem Kopf durch die Wand...

Eine Entschuldigung kostet nichts, schließlich sind die 9 Aktivisten nicht absichtlich getötet worden, warum geht das nicht?

"Israel sei nicht an einer Konfrontation mit der Türkei interessiert, sagte Verteidigungsminister Ehud Barak...."

scheinbar doch, denn im Nachsatz kommt ganz frech:

".... Allerdings dürfe man auch nicht die Augen vor den Veränderungen in der Türkei verschließen. Die Türkei wendet sich aus Sicht Israels vom Westen ab und will sich auf Kosten Israels profilieren, um eine größere Rolle im Nahen Osten zu spielen. Die Türkei wolle außerdem die traditionelle Rolle Ägyptens als wichtigster Vermittler und Unterstützer der Palästinenser einnehmen."

1. hat das nichts mit dem Vorfall zu tun
2. ist das diplomatisch extrem ungeschickt, oder Israel will tatsächlich eine Konfrontation

@secundus

"Eine Entschuldigung kostet nichts, schließlich sind die 9 Aktivisten nicht absichtlich getötet worden, warum geht das nicht?"

ist das ernstgemeint? eine entschuldigung wuerde bedeuten, dass israel der schuldige an der ganzen aktion und an den toten ist. und das ist natuerlich nicht der fall. man darf nicht vergessen, dass auch 7 israelische soldaten mit knochenbruechen und stichverletzungen im krankenhaus gelandet sind.

tuerkei hetzt schon seit 2 jahren gegen israel. immer wieder gab es scharfe toenne richtung israels aus der tuerkei. und man sollte nicht vergessen, dass die schiffe von der tuerkischen regierung einen segen bekamen.

@Quack

"Eine Entschuldigung kostet nichts, schließlich sind die 9 Aktivisten nicht absichtlich getötet worden, warum geht das nicht?"
Klar, die Gewehrkugeln hingen in Luft und die Aktivisten sind reingelaufen! Komisch, das anscheinend auch genügend Westeuropäer bei waren (Darunter auch Prominente, wie Henning Mankell), aber nur die mit den dunklen Haaren, kleinen Augen und bräunlicher Haut getötet wurden (Türken).

Den Hellhäutigen ist nichts passiert ...

weil die Herrschaften von der Linksfraktion und der eigens angereiste Großinquisitor Henning Mankell sich ein paar Decks tiefer den Wanst volllaufen ließen. Oder glauben Sie, dass diese Elite sich unter das transpirierende Volk mischt? Außerdem war die Allah-Hu-Akbar-Truppe gar nicht daran interessiert, dass die Nützlichen Idioten aus dem Westen mitbekommen, wie man die Israelis plattmacht.

[...]

Bitte verzichten Sie auf Zynismus und Polemik und bleiben Sie sachlich. Danke, die Redaktion/fk.

@secundus

erst mal muss etwas festgehalten werden. es gab keinen befehl jemanden zu verletzen oder zu toeten. es wurde auch nicht gleich geschossen, sonst laesst sich die kurze entfuehrung von drei soldaten ueberhaupt nicht erklaeren. haette man da von anfang an scharf geschossen (und noch von hubschraubern aus, wie behauptet wird), so haette keiner es geschafft sich sogar auf 10 meter einem soldaten zu naehern.

ich vermute, dass es zu schiesserei kam, als die soldaten merkten, dass paar von ihnen fehlen. da wollte man so schnell wie moeglich zu ihnen vordringen (da man nicht wusste in welchem zustand diese sind) und jeder versuch vom widerstand auf dem weg mit einer gezielten kugel beantwortet wurde.

man wollte lediglich die schiffe kappern, was auch tage im voraus angekuendigt wurde. solche aktionen hat es schon paar mal gegeben(ganz ohne verletzte).

israel ist aber eine fehlinformation zum ofper gefallen, dass es sich tatsaechlich um friedliche leute handelt, die hoechstens einen anspucken oder beleidigen koennten. keine konnte sich vorstellen(und das war ein fehler israels), dass es sich um gewaltbereite aktivisten handelt, die wirklich alle moegliche kalte(metallstoecke, messer, steinschleuder, aexte usw) waffen einsetzen wuerden und sich nicht von bewaffneten kommandos abschrecken werden.

genau so wie netanjahu sagt, kann man sich nicht dafuer entschuldigung die schiffe zum feind nicht durchgelassen und sich nicht gelyncht lassen zu haben.

Was sind dann die Beziehungen mit Ägypten, Jordanien?

Ist doch locker so etwas zu schreiben.
Für Länder mit ehrlichen Absichten gibt es Frieden mit Israel. Leider ist es nicht leicht, da Israel von Diktaturen und Pseudo-Demokratien umgeben ist, die, eine natürliche Wesensart der Diktatur, einen äußeren Feind benötigen. Schon mal nachgedacht warum es Frieden mit Jordanien und Ägypten gibt?

das kann man ........

........auch auf die Türkei beziehen, denn Erdogan hatte genau das im Sinne, sein d'accord gegeben. Die Türkei soll nach seinen Plänen im Nahen Osten eine Rolle spielen, in einem islamischen Verbund, wie in alten Zeiten. Das Hilfsgüterschiff fuhr genau zur rechten Zeit. Genau so gut, weiß er, dass Israel sich nicht unter seinen Bedingungen entschuldigt. Zu durchsichtig. Aber was soll er machen, er muss was bieten. Er will ja mitspielen.

Freund oder Feind

Die Türkei hat mehrfach betont, dass der EU Beitritt die höchste Priorität in ihrer Außenpolitik hat. Das die außenpolitische Zusammenarbeit in Zentalasien, Afrika, Fernost und Südamerika deutlicher verbessert wurde als mit Europa, liegt vorallem an Ländern an Frankreich, Zypern und nicht zuletzt an Deutschland. Mit der Behauptung die Türkei bewegt sich Richtung Osten, macht man es sich zu einfach.
Nicht die Türkei muss sich zwischen West und Ost entscheiden, die EU muss sich klar werden, ob sie mit der Türkei ein Freund oder Feind haben will.

Themen-Weichspüler

Wieso vermischen hier so viele Kommentatoren, die eindeutig Anti-Türkisch und Pro-Isralisch sind, so viele Themen miteinander ?

Es geht hier nicht um die neue politische Orientierung der Türkei, sondern um den Vorwurf der Piraterie Mordes gegenüber Israel in internationalen Gewässern !

Ich warte nur darauf, das irgendjemand die Kurden-, Armenier- und Islamistenkeule hervor holt und das Thema total Off-Topic versucht abzuwürgen...

Ich bin paff, Fox_Mulder!!!

Sie sind immer noch dabei?
Warum tischen Sie immer dasselbe auf. Das alles haben Sie doch schon in frueheren Beitraegen geschrieben und von mir beantwortet bekommen. Sie brauchen ja nicht mit mir einverstanden zu sein, aber auf Argumente eingehen gehoert zum guten Ton, oder?
Ueberhaupt ist mir dieses Israel-Bashing zuwider. Sie scheinen ja foermlich von Juden/Israel besessen zu sein. Wie waere es mal mit Kirgisen, Kurden, Tibetern, Armeniern, melden Sie sich da auch immer so empoert zu Wort? Wenn Sie mit Israel "nichts am Hut" haben, wie Sie in einem Ihrer zahlreichen Beitraeg versichern, dann sollten Sie doch zumindest genauso betroffen sein bei anderen Konflikten, oder?
Ist ja schon irre, wie viele negative Emotionen Israel immer wieder ausloest. Da sind die Judenisraelis doch sicher selber schuld, und ueberhaupt haben die Juden ja schon seit 2000 Jahren eine schlechte Presse. In den letzten fuenfzig Jahren hat man sich halt ein bisschen geschaemt, aber jetzt hat man ja zu den guten alten europaeischen Wurzeln zurueckgefunden: Judenisraelis sind arrogant, verstockt und der Staat Israel ist aller Menschen Unglueck.

Taktik, schlechtes Gewissen.

Ihr Kommentar trieft schon wieder vor Gefühlsausbeutung.
Aber weil sie diese Taktik, diese Antisemitismuskeule schon so lange schwingen, und nebenher auf die Meinung der restlichen Welt und auf die Rechte der restlichen Menschen pfeiffen, funktioniert sie nicht mehr. Noch nicht kapiert?

Ich habe Juden nichts getan, habe ein reines Gewissen und beurteile sie daher so, wie ich auch jeden anderen Menschen aus jeder anderen Ethnie dieser Erde beurteile.
Wenn Israelis jubeln, weil ihre Soldaten ein Schiff überfallen und 9 Menschen hinterrücks ermordet haben, dann habe ich kein Verständnis für diese, dann habe ich nur Verachtung für diese übrig. Kapiert?

Auch liegt mir der israelische Staat so wenig oder so viel am Herzen wie jeder andere Staat, den ich noch nicht besucht habe. Aber wenn dieser Staat Unrecht tut, aufwiegelt, mordet usw. dann freue ich mich über jeden, der dagegen kämpft und applaudiere.

Die jüngsten Vorfälle haben das Existenzrecht Israels und seiner Bürger in meiner persönlichen Menschlichkeitsliste verloren.

Begrüßen würde ich ein Israel, dass sich der Region fügt, schließlich wurde es von Dritten künstlich dort eingepflanzt. Den Schaden haben die, die davor noch nie in der Geschichte der Menscheit den Juden etwas Böses getan haben.

Haben Sie nun meine und die Sichtweise der anderen Andersdenkenden kapiert?

Schauen Sie sich die Geschichte der Juden an und schauen Sie sich an, mit wem sie sich verbündet haben nach dem zweiten Weltkrieg.

Unglaublich!

Kapiert...?

@laz_ha_laz: "Ich habe Juden nichts getan, habe ein reines Gewissen und beurteile sie daher so, wie ich auch jeden anderen Menschen aus jeder anderen Ethnie dieser Erde beurteile."

Sehr schön – dann beurteilen Sie doch bitte mal die türkische Ethnie, die seit 1982 ca. 30.000 Kurden zu Tode gebracht hat. Ich bin gespannt.

@laz_ha_laz: "Wenn Israelis jubeln, weil ihre Soldaten ein Schiff überfallen und 9 Menschen hinterrücks ermordet haben, dann habe ich kein Verständnis für diese, dann habe ich nur Verachtung für diese übrig. Kapiert?"

Nun sind Sie m.W. muslimische Türkin, und das mag vieles erklären. Es erklärt aber nicht Ihre Falschbehauptungen:

1. M.W. hat niemand in Israel über die Militäraktion "gejubelt" - woher haben Sie das?

2. Die israelischen Soldaten haben keineswegs "ein Schiff überfallen". Sie haben eine Flotille, die ausdrücklich zum Zweck der Durchbrechung einer militärischen Seeblockade unterwegs war, zum Umkehren aufgefordert, haben ihr freie Geleit in einen Hafen zum Löschen der Ladung angeboten und gewarnt, daß BEI WEIGERUNG Gewalt angewendet werden müsse. Antwort der türkischen Flotille: "Go back to Auschwitz".

3. Die israelischen Soldaten haben auch nicht "9 Menschen hinterrücks ermordet", sondern haben sich ihrer Haut gewehrt, als sie unerwartet von einem islamischen Märtyrer-Kommando gewalttätig angegriffen wurde – nach seerechtlich legitimer Enterung des Schiffes. Auf 5 weiteren Schiffen ohne muslimisch Dschihadisten gab es keine Gewalt.

Kapiert II...?

@laz_ha_laz: "Auch liegt mir der israelische Staat so wenig oder so viel am Herzen wie jeder andere Staat, den ich noch nicht besucht habe. Aber wenn dieser Staat Unrecht tut, aufwiegelt, mordet usw. dann freue ich mich über jeden, der dagegen kämpft und applaudiere."

Dann sollten Sie auch mal gegen die Türkei kämpfen, die im Kurden-Konflikt Unrecht tut, aufwiegelt und mordet:

http://krisen-und-konflik...

Dazu fällt Ihnen aber wahrscheinlich nichts ein, oder? Weil das natürlich für Sie gaaaanz was anderes ist, nehme ich an...

@laz_ha_laz: "Die jüngsten Vorfälle haben das Existenzrecht Israels und seiner Bürger in meiner persönlichen Menschlichkeitsliste verloren."

Weil israelische Soldaten sich bei einer legitimen Militäraktion gegen die unerwarteten Angriffe muslimische Dschihadisten erfolgreich verteidigt haben, hat Israel für Sie kein Existenzrecht mehr?

@laz_ha_laz: "Begrüßen würde ich ein Israel, dass sich der Region fügt, schließlich wurde es von Dritten künstlich dort eingepflanzt."

Die "Region" ist aber der Meinung, daß Israel nicht existieren darf, und wünscht ein judenreines Palästina von der Küste bis zum Jordan. Wie stellen Sie sich da vor, daß Israel "sich der Region fügen" soll?

Kapiert III...?

@laz_ha_laz: "Den Schaden haben die, die davor noch nie in der Geschichte der Menscheit den Juden etwas Böses getan haben."

Wen meinen Sie? Sie können nicht die palästinensischen Araber meinen, die sich schon seit dem frühen 19. Jh. mit Pogromen gegen Juden hervorgetan haben; die haben den Juden schon sehr viel Böses getan, da muß man nicht mal auf das Massaker von Hebron zurückgehen oder auf den Großmufti von Jerusalem Al-Husseini...

@laz_ha_laz: "Haben Sie nun meine und die Sichtweise der anderen Andersdenkenden kapiert?"

Da ist nicht viel zu kapieren, das ist immer dieselbe einäugige Hetze.

@laz_ha_laz: "Schauen Sie sich die Geschichte der Juden an und schauen Sie sich an, mit wem sie sich verbündet haben nach dem zweiten Weltkrieg."

Mit denjenigen, die sie nicht von vorneherein ausrotten wollen. Ist das schlimm?

@laz_ha_laz: "Unglaublich!"

Das finde ich auch.