Das liberale Amerika demonstriert in Washington © Win McNamee/Getty Images

Während Präsident Barack Obama an diesem Wochenende wieder unermüdlich versucht, das fast Unvermeidliche zu verhindern: die drohende Niederlage seiner Demokraten bei den Kongresswahlen am Dienstag. Während die Nachrichten pausenlos davon berichten, dass islamistische Terroristen Dutzende von Sprengstoffpaketen nach Amerika verschickt haben. Während die Vereinigten Staaten also Kopf stehen und viele Amerikaner wütend, deprimiert oder verunsichert sind, versammeln sich unter strahlend blauem Himmel vor dem Kapitol zu Washington Hunderttausende von fröhlich-aufmüpfigen Menschen zu einer Kundgebung der ganz eigenen Art.

"Rally to restore sanity" lautet ihr Motto, sie fordern "die Wiederherstellung der Vernunft" oder besser gesagt: des gesunden Menschenverstandes. Auf manchen Plakaten steht gar "rally to restore sanity and/or fear".

Die U-Bahnen sind verstopft, die Taxis ausgebucht, viele Zufahrtswege in die Innenstadt gesperrt. Aber kein Hindernis lässt die Menschenmassen verzagen, sie sind geduldig, gut gelaunt und ausnehmend höflich. Wer nicht mit dem Verkehrsmittel vorwärts kommt, macht sich zu Fuß auf den Weg zur National Mall, der Museumsmeile zwischen Monument und Kapitol.

Junge und Alte, Großfamilien, Menschen aller Hautfarben – von überall aus Amerika sind sie angereist. Weit mehr als 10.000 allein aus New York. Die Online-Journalistin Arianna Huffington von der Huffington Post hat einigen von ihnen die Fahrkarten bezahlt.

Mit einem solchen Andrang hatten die Veranstalter nicht gerechnet. Der vorgesehene Platz kann die Menschen gar nicht fassen. Viele harren am Rande und in den Parallelstraßen aus, können weder etwas sehen noch hören. Trotzdem zerstört das Chaos ihnen nicht die Laune. Dabei sein ist alles!

Die "rally to restore sanity" ist ein Happening, ein bisschen Woodstock, ein bisschen Halloween, Karneval – und viel Kabarett. Schließlich haben die Stars des Satire- und Kabarettsenders Comedy Central, Jon Stewart und Stephen Colbert, zu dieser Demonstration aufgerufen.

Etliche sind gekommen, um sie zu sehen und ihnen dafür Tribut zu zollen, dass sie in einem rauen politischen Klima standhaft bleiben. Die Hip-Hop Gruppe Roots spielt auf, John Legend, Sheryl Crow, Yusuf Islam alias Cat Stevens. Etliche Leute haben sich verkleidet, als Jesus Christus, Freiheitsstatue, Zauberer oder Hexe. Die Stimmung ist ausgelassen.