Wenn am Sonntag in Thailand das Parlament gewählt wird, stehen sich zwei unversöhnliche Lager gegenüber: Die ländlich-volksnah ausgerichtete Gruppierung Puea-Thai und die zu den traditionellen Eliten aus Militär und Beamtentum sowie der etablierten Mittelschicht neigende Partei von Premier Abhisit. Nach Umfragen führt Puea-Thai, die von der Schwester des im Exil lebenden Ex-Premiers Thaksin angeführt wird. Thaksin war wie viele Politiker Thailands korrupt – doch seine Sozialpolitik für die arme Landbevölkerung hatte nachhaltigen Eindruck hinterlassen.