Nahost-Konflikt : Israelischer Militärschlag gegen Iran rückt näher

Der Konflikt spitzt sich zu: Ein Angriff Israels auf Iran wird wahrscheinlicher. Zugleich zähle Israel auf internationale Unterstützung, bekräftigte Staatschef Peres.
Der israelische Staatspräsident Schimon Peres © AFP/Freier Fotograf

Ein Militärschlag Israels und anderer Staaten gegen das iranische Atomprogramm wird nach Einschätzung des israelischen Präsidenten Schimon Peres immer wahrscheinlicher. "Die Geheimdienste aller Länder wissen, dass die Zeit abläuft und warnen ihre Führer", zitierte die Zeitung Haaretz aus einem Fernsehinterview mit dem Staatschef. Iran könne schon in sechs Monaten eine Atombombe haben.

Auf die Frage, ob die Situation sich eher in Richtung einer militärischen Konfrontation statt einer diplomatischen Lösung bewege, antwortete Peres: "Ich glaube, ja. Die Geheimdienste vieler Länder sehen die Uhr ticken und warnen ihre Regierungen, dass es nicht mehr viel Zeit gibt." Israel und andere westliche Staaten vermuten seit langem, dass Iran unter dem Deckmantel eines zivilen Atomprogramms auch Atombomben entwickelt. Iran hat das stets bestritten und für den Fall eines Angriffs eine "apokalyptische" Antwort angedroht.

Peres sagte weiter, die Welt sei nun gegenüber Israel in der Pflicht, die iranischen Atombestrebungen zu stoppen: "In der noch verbleibenden Zeit müssen wir die anderen Staaten der Welt zum Handeln drängen und ihnen sagen, dass es nun Zeit ist, die uns gegebenen Versprechen einzulösen, ihre Pflicht entweder durch harsche Sanktionen oder durch militärisches Handeln zu erfüllen." Hierbei könnte es nicht reichen, Sanktionen zu verhängen, sagte Peres.

Israel testet Langstreckenrakete

Die Diskussion über einen Militärschlag hat in Israel in den vergangenen Tagen an Brisanz gewonnen. Mehrere Medien hatten berichtet, Ministerpräsident Benjamin Netanjahu und Verteidigungsminister Ehud Barak bemühten sich um die Zustimmung der übrigen Kabinettsmitglieder zu einem Angriff. Zudem hatte das israelische Militär in der vergangenen Woche eine Langstreckenrakete getestet – was ebenfalls als Drohsignal in Richtung Teheran gewertet wurde.

Im Land wird schon seit mehr als einer Woche eine intensive Debatte über das Für und Wider eines Militärschlags gegen Iran diskutiert. Die Bevölkerung ist einer Umfrage zufolge in diesem Thema gespalten. So haben die Menschen in Israel einerseits Angst, dass der ihrem Land extrem feindlich eingestellte Iran Atomwaffen erlangen könnte. Andererseits fürchten viele auch die unkontrollierbaren Folgen eines militärischen Vorgehens Israels, das einen Flächenbrand in der gesamten Region auslösen könnte.

Immer wieder wurde in diesem Zusammenhang auf einen Bericht der internationalen Atomenergiebehörde IAEA in Wien hingewiesen, der kommende Woche vorgelegt werden soll. Die darin womöglich enthaltenen Feststellungen zum iranischen Atomprogramm seien von großer Bedeutung für das weitere Vorgehen, hieß es in israelischen Medienberichten.

Verlagsangebot

Entdecken Sie mehr.

Lernen Sie DIE ZEIT 4 Wochen lang im Digital-Paket zum Probepreis kennen.

Hier testen

Kommentare

872 Kommentare Seite 1 von 75
Der Kommentarbereich dieses Artikels ist geschlossen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Das Ganze hat eine Vorgeschichte

Die nukleare Bewaffnung Israels entstand durch einen Technologietransfer von Frankreich nach Israel (http://www.nuclearweapona...). Dies Geschah noch zu der Zeit, als im Weissen Haus J.F. Kennedy regierte. Ich bilde mir ein, auf Arte lief mal eine Dokumentation, in der dazu erläutert wurde, Kennedy habe hinter den Kulissen versucht, diesen Technologietransfer zu unterbinden, denn er befürchtete (früher oder später) einen nuklearen Rüstungswettlauf in Nahen Osten.
Diese Situation ist heute leider eingetreten und bei allen Angriffsszenarien, die öffentlich erläutert wurden, blieb stets der Einwand es wäre nicht möglich alle Nuklearen Fähigkeiten Irans mittels eines Militärschlages zu zerstören.

@ #1 - Der kleine Unterschied...

Dass Israel seit langem über Atomwaffen verfügt, ist ein offenes Geheimnis. Dass Iran demnächst welche hat, gilt als sehr wahrscheinlich. Der kleine, aber wesentliche Unterschioed: Mahmud Ahmadineshad hat gefordert, Israel müsse "von der Landkarte getilgt" werden, während Benjamin Netanjahu bisher keine vergleichbaren Drohungen gegen Iran ausgesprochen hat. Die Ursachen der gegenwärtigen Eskalation sind vor allem Irans Drohgebärden und seine mangelnde Kooperation mit der IAEA.

Diverses I

@454 "@ Zitat Tilgung von der Karte

der kleine aber feine Unterschied ist, dass dieser Satz nie so gesagt wurde:

http://www.sueddeutsche.d..."

Nichts als Rabulistik. Im Kommentarbereich regen sich zwei Exil-Iraner sehr über den Artikel auf - zurecht, wie mir scheint; die kennen halt ihre "Pappenheimer"...

@479 "Warum kann Israel nicht mit seinen afrikanischen Brüdern in Frieden leben? Afrika sollte zusammenhalten, und sich nicht streiten."

Aaamen!
Doch im Ernst: Fragen Sie lieber mal die "afrikanischen" Brüder, warum d i e nicht mit Israel in Frieden leben wollen. Die Lektüre des einen oder anderen Geschichtsbuchs könnte da helfen. Aber auch die eines gewissen religiösen Leitfadens. Und im übrigen sei außerdem vielleicht mal ein Atlas empfohlen...

So what?

Dass Israel Atomwaffen besitzt ist kein Geheimnis. Dass Iran niemals welche besitzen darf, ist auch kein Geheimnis.
Israel hat nie die Vernichtung Irans oder anderer Staaten angekündigt und nicht einmal im extremsten Verteidigungsfall Kairo ausgelöscht.
Irans Diktatur brüllt seit Jahren in die Medien, dass es Atomwaffen einsetzen wird und zwar gegen Israel. Und selbst wenn es das nicht tun sollte, wird eine Atomwaffe die Verhältnisse dort zementieren, jeden Terror inklusive Genoziden ermöglichen und Saudi-Arabien gleichfalls die Atomwaffe ermöglichen.

Leute wie sie sind so pathisch erkaltet in ihrem "selber-selber", sie merken nicht einmal dass sie in ihrem Kommentar die Vernichtung von 5 Millionen Israelis für eine tolle Sache erklären.

@marxo

Hier noch mal zum Mitschreiben: Die Übersetzung: "Israel muss von der Landkarte getilgt werden." ist eine bösartige Fälschung. Die richtige Übersetzung lautet:

"Das Besatzungsregime Israels muss Geschichte werden."

Dieser "Fehler" wurde von ZDF-Intendant Markus Schächter offiziell zugegeben: "Sie kritisieren...dass die Rede des iranischen Präsidenten Mahmud Ahmadinedschad falsch übersetzt worden sei. Wir können Ihrer Kritik zustimmen und auch unsere Recherchen kommen zu dem gleichen Ergebnis."

http://www.vm2000.net/47/...

Es ist traurig, dass trotzdem in deutschen Medien und auch im Zeit-Forum immer wieder die bösartige Unterstellung auftaucht, Ahmadinedschad hätte gesagt, er wolle Israel vernichten.

Trotz offizieller Berichtigung von höchster Stelle (die natürlich viel weniger öffentliche Aufmerksamkeit als die Verleumdung bekommen hat) handelt es sich um einen sehr gelungenen Akt perfider Kriegspropaganda.

@ Graubruder - #480 - Durchsichtige Haarspalterei

Das Zitat „Israel muss von der Landkarte getilgt werden“ stammt aus dem Bericht über die Rede Ahmadinedschads auf dem Kongress "Eine Welt ohne Zionismus" am 26.10.2005 in Teheran in der englischen Übersetzung von IRIB News (staatlicher iranischer Rundfunk) vom selben Tage, dort wiedergegeben als "wipe Israel from the map". Die nachträgliche Erklärung, es handele sich um einen "Übersetzungsfehler", mag man unter Würdigung der bei anderen Anlässen von Ahmadinedschad abgegebenen aggressiven Erklärungen zu Israel bewerten. Letztlich bedeutet in diesem Kontext auch die in der amtlichen deutschen Übersetzung des Farsi-Textes verwendete Formulierung „das Regime, das Jerusalem besetzt hält, aus den Annalen der Geschichte tilgen“ nichts anderes.

Wie recherchieren Sie eigentlich?

Die Übersetzung: "Israel muss von der Landkarte getilgt werden." ist eine bösartige Fälschung. Die richtige Übersetzung lautet:

"Das Besatzungsregime Israels muss Geschichte werden."

Dieser "Fehler" wurde von ZDF-Intendant Markus Schächter offiziell zugegeben: "Sie kritisieren...dass die Rede des iranischen Präsidenten Mahmud Ahmadinedschad falsch übersetzt worden sei. Wir können Ihrer Kritik zustimmen und auch unsere Recherchen kommen zu dem gleichen Ergebnis."

http://www.vm2000.net/47/...

Es ist traurig, dass trotzdem in deutschen Medien und auch im Zeit-Forum immer wieder die bösartige Unterstellung auftaucht, Ahmadinedschad hätte gesagt, er wolle Israel vernichten.

Trotz offizieller Berichtigung von höchster Stelle (die natürlich viel weniger öffentliche Aufmerksamkeit als die Verleumdung bekommen hat) handelt es sich um einen sehr gelungenen Akt perfider Kriegspropaganda.

Lächerlich

Das ist eine glatte Lüge. Der iranische Präsident Ahmadinedschad hat mehrfach bei verschiedensten Gelegenheiten betont, das Israel vernichtet werden soll.
Er ist deshalb eine Gefahr für die ganze Welt. Nicht nur Israel, auch andere Staaten im nahen Osten sehen das Streben des Irans nach der Atombombe mit Sorge. Die Konsequenzen wären ein atomares Wettrüsten in der Region.

Der Iran darf die Atombombe niemals besitzten, oder die Folgen wären unberechnbar.

PS: Die 2 Fehlerposts (722&723) bitte löschen.

Der ZDF-Intendant...

hat in einem Schreiben die falsche Übersetzung öffentlich zugegeben:

http://www.vm2000.net/47/...

Haben Sie irgendwelche Quellen für Ihre Behauptungen?
Zum Thema der Gefährlichkeit des Iran:

Helmut Schmidt: "Teherans Pläne sind keine Bedrohung":
http://www.abendblatt.de/...

Experten der internationalen Politik wie H. Schmidt und Zbigniew Brzezinski gehen recht entspannt mit dem Thema iranische Bombe um, weil sie genau zwischen der Kriegspropaganda für das dumme Volk und der Realität unterscheiden können.

Das ganze Gerede von "Menschenrechten" und "Sicherheit" ist leere Propaganda! In einem möglichen Krieg gegen den Iran, den Sie sich scheinbar als Stammtischkrieger im Fernsehsessel wünschen, ginge es natürlich darum, das iranische Öl zu klauen:

http://www.youtube.com/wa...

Es gibt keine iranische Bedrohung, weder für Israel noch für die NATO!!!

In der Tat, Ahmadinejads liebliche Absichten

A. sagt im Wortlaut: "Unser lieber Imam [Khomeini] sagte auch: Das Regime, das Jerusalem besetzt hält, muss aus den Annalen der Geschichte [safha-yi rōzgār] [3] getilgt werden. In diesem Satz steckt viel Weisheit. Das Palästina-Problem ist keine Frage in welcher man in einem Teil Kompromisse eingehen könnte."

Und fügt gleich hinzu: "Unser lieber Imam hat .... das Regime,..., zu seinem Hauptangriffspunkt gemacht. Ich zweifle nicht daran, dass die neue Welle, die im geliebten Palästina begonnen hat, und welche wir heute in der islamischen Welt beobachten, eine Welle der Moral ist. Sie hat die gesamte islamische Welt erfasst und wird sehr bald den Schandfleck [Israel] aus dem Schoß der islamischen Welt beseitigen – und das ist machbar."

http://www.bpb.de/themen/...

Zuerst sprich er noch vom "Regime", dann aber nur vom "Schandfleck", der beseitigt werden soll.

Die Gleichsetzung von "Besatzungsregime" und "Israel" als Ganzes ist durch unzählige weitere Äusserungen, Parolen und Kundgebungen der iranischen Führung bezeugt,

http://www.jer-zentrum.or...

deshalb braucht man da gar nicht lange um den heissen Brei herumreden: Der heutige Iran der Ayatollahs will alles daran setzen, Israel aus der Landkarte (der islamischen Welt) zu tilgen. Punkt.

Das wird von den IRI-Freunden hier nicht gern (oder doch?) zur Kenntnis genommen, gelten doch die Drohungen gerade dem unbeliebten "jüdisch-zionist. Regime".

Absolute Schande

Bei 82 Zustimmungen (Stand 0.36 Uhr) muss ja das halbe NPD-Forum schon hier vorbeigeschaut haben. Die jüdische Selbstverteidigungsbombe, die sich dieses Volk nach Auschwitz angeschafft hat, getreu dem Motto "Nie mehr wieder", wird hier also verglichen mit der Bombe eines agressiven Islamistenregimes, das Holocaust-Leugner-Konferenzen abhält und die Hamas beim Töten jüdischer Männer, Frauen und Kinder unterstützt. Na prima.

Als Zeitforenmoderator würde ich mich für die Zahl "82" in Grund und Boden schämen, habe ich diesen Beitrag ja schließlich stundenlang stehen lassen - trotz Meldung (hoffentlich nicht nur) meinerseits, also vorsätzlich. Eine absolute Schande.

Ahmadinejad spricht vom "Schandfleck"?

Was für ein ausgemachter Humbug. Ich würde den Intellektuellen, der diese Behauptung ausgesprochen hat doch einmal darum bitten das Wort Schandfleck akkurat in eine ihm zur Verfügung stehende Fremdsprache zu übertragen. Schnell dürfte sich da auch für verborte Schreiberlinge herausstellen, dass es so ziemlich unmöglich ist, die volle Semantik zu transportieren. Das ist (eigentlich) das Schöne an unterschiedlichen Sprachen: Sie lassen sich von A nach B transportieren.

Für alles weitere empfehle ich den Artikel "Lost in translation" aus dem Guardian, der sehr gut darlegt wie aus einem Ausspruch per Übersetzung eine Kriegsansage wurde.

http://www.guardian.co.uk...

...und natürlich eine weiterführende Recherche, aus der deutlich hervorgehen sollte, dass das Zitat alles andere als eindeutig zu übersetzen ist egal wer die Übersetzung angefertigt hat. Die Auslegung "Ist aber so!" war (nicht nur auf Übersetzungen bezogen) schon immer eine hochpolitische und hochideologische. Übrigens auch hier: http://en.wikipedia.org/w...

Ohne Frage ist die iranische Führung alles andere als Israel-freundlich, nur ist sie auch nicht so verrückt wie sie gerne dargestellt wird. Iran hat Ambitionen strategischen Einfluss in der Region zu gewinnen. Das ist grundsätzlich bedenklich, aber ist es nicht auch verständlich? Momentan beherrschen Israel und die USA die Region, der Iran ist strategisch eingekreist. Das sollte bitte auch reflektiert werden.

Sicher

Mit einem Satz ist alles erklärt. So ein abgehobenes Geschwafel. Ihren Satz könnte man auf jede Atommacht anwenden, mit dem Unterschie das man da weiß das sie die Bombe haben. Beim Iran gibt es nicht einen Beweis dafür.

Sie können ja so locker daherschreiben ihre Familie wird nicht weggebombt wenn die Israelis durchdrehen. Nationalkonservativer Haß auf Muslime. Das beschreibt die Regierung in Tel Aviv ganz gut. Sie halten sich für Übermenschen. Mehr Wert als Muslime.

Wenn sie schon in einem Satz alles beschreiben wollen dann nutzen sie besser die Metapher vom geschlagenen Sohn der selber zum Schläger wird. Das beschreibt es um einiges besser.

6David_Mischling

Leider kann man meinen Satz nicht auf jede Atommacht anwenden. Es gibt nämlich einen Atomwaffensperrvertrag. Darin verpflichten sich in Art. I-III diejenigen Staaten, welche keine Atomwaffen haben, Atomkraft nur zivil zu nutzen. Iran hat den Vertrag unterschrieben, somit gilt pacta sunt servanda. Iran darf nur zivil nutzen, und wenn es dies nicht tut oder dies überprüfen lässt, verstößt es gegen geltende Verträge. Das hat mit Religion oder Vorbehalten gegen bestimmte Religionen rein gar nichts zu tun.

Ihnen ist aber schon bekannt

daß Israel den Atomwaffensperrvertrag nicht unterschrieben hat? Und reichlich rigide mit Vanunu umgeht, der die Existenz israelischer Atomwaffen öffentlich machte? http://de.wikipedia.org/w...

......................................................................

Selbst Josef Joffe, läßt man seinen übliche Transatlantiker-Sprech einmal aussen vor, schrieb etwas halbwegs Vernünftiges über die iranische Zurückhaltung, sich in die Atomkarten sehen zu lassen, nämlich 'Die Bombe im Regal' http://www.zeit.de/politi...

Wann sind in Israel eigentlich die nächsten Wahlen? Mit der jetzigen Besetzung, die sich zunehmend auf Rechtsbruch und Säbelgeklirr zu beschränken scheint, ist kein Blumentopf für die großen innenpolitischen Probleme in Israel zu gewinnen.

Die Politik der gefühlten Dauerbedrohung durch Palästinenser nebst 'putativer Notwehr', 'präventiver Erstschläge', immer schön weiter angeheizt durch den illegalen Siedlungsbau und anderer Provokationen mehr und nun die erneuten Drohgebärden gegen Iran unter Bemühung eines imaginären 'Wir' ('Die Geheimdienste *aller Länder* wissen, dass die Zeit abläuft und warnen ihre Führer') dient der Umgehung der innenpolitischen Aufgabenstellungen mittels Einigung aller Israelis gegen vermeintliche äußere Feinde, die gefälligst vernichtet gehören.

Das kann nicht gut gehen. Die israelische Regierung hält der ganzen Welt die Knarre an die Schläfe.

NPT gilt für alle

Der NPT spricht den Mitgliedstaaten auch das ausdrückliche Recht auf friedliche Nutzung von Nuklearenergie und Technologietransfer von fortgeschritteneren Staaten zu. Insofern ist die kategorische Ablehnung iranischer Anlagen durch den Westen nicht NPT-konform. Ganz zu schweigen übrigens von der "nuklearen Teilhabe" mit der westliche Staaten das Rahmenwerk pervertieren!

O.s. drückt weder meine Zustimmung zum iranischen Nuklearprogramm noch zu evtl. Nuklearwaffen aus. Auch die iranische Regierung inkl. Staatsreligion ist mir nicht sonderlich sympathisch. De jure müssen aber die Staaten die jetzt einen Angriff planen handfeste Beweise vorlegen - was sie natürlich nicht tun werden, denn internationales Recht gilt nur für den militärisch Unterlegenen.

Israels Sonderrechte

Deshalb hatte Kennedy die Israelis sehr hart bedrängt gehabt, die "Textilfabik" in Dimona zu inspizieren. Ben Gurion hatte gegenüber den Amerikanern beteuert, die Aktivitäten in Dimona dienten "auschließlich friedlichen Zwecken".
http://www.spiegel.de/spi...

Inspektionen in Dimona lehnt Israel bis heute ebenso ab wie den Beitritt zum Atomwaffensperrvertrag.

Über allem hängt als Rechtfertigung für Israels reklamierte Sonderrechte jene trotz deutlichster Dementis bis heute tradierte Fälschung der angeblichen Drohung der Iraner, "Israel von der Landkarte ...".

Beschäftigt man sich mit dem Suez-Krieg 1956/57, so erkennt man das markante Konglomerat aus Lügen, Arroganz und Habgier wieder, das zum Wesen der "westlichen Wertegemeinschaft" geworden ist.

Irakkrieg reloaded

die IAEO ist doch eine sehr vertrauensvolle Organisation...2003 wollte der britische Chefinspektor Dr. David Kelly sagen, dass der Irak keine gefährlichen Waffen besitzt, daraufhin ist wohl der MI5 eingesprungen und hat den Verräter bei einem Spaziergang im Wald zu einem Selbstmord verholfen - wer auch immer der neue Waffeninspektor diesmal ist wird sicher vorsichtiger sein und keinesfalls in Frage stellen, dass der Iran an der A-Bombe bastelt.Anscheinend will man wirklich mit aller Gewalt das gleiche Spiel wie damals nochmal spielen...ich frage mich wie lange sich die Leute noch von der Politik (in Wahrheit sind ja andere Mächte dahinter) veräppeln lassen!

Bitte belegen Sie Ihre Behauptungen mit Quellen. Danke, die Redaktion/jz

Zweierlei Maß

"Es gibt nämlich einen Atomwaffensperrvertrag. Darin verpflichten sich in Art. I-III diejenigen Staaten, welche keine Atomwaffen haben, Atomkraft nur zivil zu nutzen. Iran hat den Vertrag unterschrieben, somit gilt pacta sunt servanda. Iran darf nur zivil nutzen, und wenn es dies nicht tut oder dies überprüfen lässt, verstößt es gegen geltende Verträge. Das hat mit Religion oder Vorbehalten gegen bestimmte Religionen rein gar nichts zu tun."

Was Sie nicht erwähnen ist, dass Israel den Vertrag bis heute nicht unterzeichnet hat. Vor allem erwähenn Sie aber nicht, dass der Atomwaffensperrvertrag die bestehenden Atommächte zur vollständigen Abrüstung verpflichtet; seit 1968 keine Spur davon.

Dieser Vertrag war von Anfang an eine Farce, den seit über 40 Jahren kein Staat der Welt richtig ernst nimmt. Sowas als Argument gegen den Iran anzuführen ist einfach unglaublich. Und so einen Kommentar empfiehlt auch noch die Redaktion .. na dann: auf in den nächsten "gerechten Krieg".

@ 551

Danke für den Tipp, Herr Jurist: gelesen und verstanden, in der Tat eine total "logische Schlussfolgerung".

Um bei Ihrem Beispiel zu bleiben:
Wenn Deutschland und Frankreich ein Doppelbesteuerungsabkommen haben, beide aber seit 40 Jahren darauf pfeifen, darf dann – juristisch gesehen, versteht sich – Deutschland Frankreich bombadieren, wenn es die Abmachung nicht einhällt?

Das Ende mit Schrecken heißt Weltkrieg III

Fast unbemerkt von der Weltöffentlichkeit vollzihet sich, so im web, ein "Kriegsaufmarsch am Golf: Stoppt den Dritten Weltkrieg!" kann es nur heißen. Nach der offiziellen Einschätzung des nationalen US-Geheimdienstrates gibt es keine iranische Atomaufrüstung, in Israel eine offene Revolte gegen Netanjahus Kriegsplan aus. So zirkulieren auch Nachrichten, so berichtete die israelische Presse, daß der aktuelle Chef der israelischen Streitkräfte ebenso wie die Chefs des Mossad, des Shin Bet und des Militärgeheimdienstes, die früheren Chefs dieser Dienste sowie die Vorsitzende der Kadima-Partei, Tzipi Livni, allesamt vehement den geplanten Krieg gegen den Iran verurteilen, mit dem Argument, daß der Iran keineswegs eine existentielle Bedrohung für Israel darstellt, aber, wie der ehemalige Mossad-Chef Efraim Halevy betonte, mit diesem Krieg die gesamte Region für hundert Jahre zerstört würde.
Angesichs des Aufmarschs atomar bewaffneter US-Einheiten, der israelischen Manöver mit F-16 auf Sardinien, in der EU!! und des jüngsten Test der Jericho-Langstreckenrakete, die atomaren Sprfengköpfe tragen kann, brennt die Lunte zum Dritten Weltkrieg. Wer in der Welt kann ein Interesse daran haben? Sind es die gleichen Kräfte, die nach dem WallStreetCrash 1929 den Zweiten Weltkrieg vorbereitet haben?

"Chamberlainisierung" der deutschen Meinung

Wenn Sie schon in Kategorien Weltkrieg denken drängt sich bei vielen Kommentaren ja fast auf, dass Deutschland ein wenig die Haltung Chamberlains übernimmt.

Und auch wie damals hat es den Weltkrieg nicht verhindert, eher die letzte Chance auf eine Verhinderung vernichtet.
Wer nicht bereit ist für seine Werte zu kämpfen hat sie auch nicht verdient.

Irrsinn

Angenommen der Iran hätte in 6 Monaten die Atombombe, will mir die israelische Regierung allen Ernstes sagen diese würde in einem Angriffskrieg gegen sie zur Verwendung kommen? Das würde einer Eigenhinrichtung des Iran gleich kommen. Keine auf Selbsterhalt ausgerichtete Regierung dieser Welt würde mit der Atombombe angreifen. Man würde sich wenn überhaupt verteidigen bzw auf harsche Angriffe mit einem derartigen Gegenschlag antworten. Sofern also Israel tatsächlich friedliebend ist, so müssten sie doch einfach nur unterlassen, den Iran zuerst anzugreifen. Meinetwegen können sie sich ja auf den Verteidigungsfall vorbereiten, Atombomben haben sie ja selbst auch.
Meiner Meinung nach ist was wir hier hören Produkt des Irrsinns einer aggressiven israelischen Regierung, die durch die im Rahmen des arabischen Frühlings einsetzende Islamisierung der Region den Verstand verloren hat. Die Folgen eines Militärschlags ist nicht absehbar. Eingestanden, unsere diplomatischen Versuche haben bisher auch nicht das gebracht, was wir uns erhofften, aber es gibt immer noch Möglichkeiten, die nicht die Gefahr eines unkontrollierbaren Krieges mich sich bringen.

Peres rechnet mit Sicherheit auch auf das

wach gehaltene sogen."kollektive Schuldgewissen" der Deutschen, wenn Israel derart überzeugt auf "internationale" Unterstützung zählt.
Ich möchte die Bundesregierung erleben, die diesem eigens dafür aufzubauenden psycho-erpresserischen Druck, sich am israelischen Militärschlag beteiligen zu sollen, standhalten würde.
Westerwelles Votum dürfte diesmal eindeutig "ja" ausfallen und unsere Soldaten werden ohne pardon die wirtschaftliche und politische Vorherrschaft der westlichen Hemisphäre zu verteidigen haben.

Bei dieser unzweideutigen Ankündigung eines wahrscheinlichen Waffengangs gegen Iran ausgerechnet in diesen Tagen fielen mir unheimlicher Weise die Bilder der Apokalypse des Johannes und die Profezeiung meiner Oma vor 4 Jahrzehnten ein: Ein dritter Weltkrieg wird im Nahen Osten ausgelöst.
Die angelsächsische westliche Welt (USA,GB) scharrt bereits nicht unvorbereitet militärisch mit den Hufen, nachdem sie Europa mithilfe der Ratingagenturen und der WALLstreet zuvor erfolgreich destabilisiert hat.

Jeder, der 1+1 addieren kann, weiß, dass es dabei nur vordergründig um Israels Existenzbedrohung gehen kann,
Wer den Nahen Osten "befreit", dem fallen alle Ressourcen zu, die eine vom Zerfall angezählte Weltmacht zu ihrer Stabilisierung braucht.

die da wären?

Was sind denn ihrer Meinung nach noch Methoden den Iran von der Atombombe abzuhalten. Er spielt mit der Internationalen Gemeinschaft verstecken. Hier handelt es sich nicht um den Irak, wo aufgrund vorhersehbar gefälschter Beweise ein Krieg herauf beschworen wird, sondern um ein hochgerüstetes System, das die Vorherrschaft in der Region beansprucht. Aber mit Appeasement Politik haben brave Deutsche ja schon immer gute Erfahrungen gemacht.
Und wenn selbst das für sie kein Grund ist das Vorgehen in einem anderen Licht zu sehen, dann vielleicht dieses, hat der Iran die Bombe werden auch wieder andere Staaten der Region, wie Saudi Arabien danach streben, dies hilft ungemein die Welt zu stabilisieren.

Hiroshima und Nagasaki schon vergessen?

Auch damals hätte es niemand für möglich gehalten, dass die A-Bombe eingesetzt würde. Warum sollte der Iran seine ausposaunte Drohung Israel zu vernichten nicht umsetzen? Wie immer, ist Prävention besser! Schon aus reinem Selbsterhaltungstrieb und auch zum Schutz von uns allen, denn der Iran würde die Bombe nicht nur gegen Israel, sondern auch gegen alle anderen Ungläubigen einsetzen. Diese Fanatiker lieben den Tod mehr als das Leben. Es ist auch nicht einzusehen, dass Iran mit seinem Reichtum an eigener Energie, Kernkraftwerke braucht. Ausser eben zum Bau von A-Bomben.

Das wäre

möglicherweise der Beginn eines Krieges der die Welt nachhaltig verändern könnte. Ich bin kein Freund des Regimes aber falls sich Deutschland daran beteiligen sollte wird es massive Proteste hier geben.
Der Irak Krieg war schon eine große Lüge. Wenn die Weltgemeinschaft diesen Krieg zulässt werden, trotz der flächendeckenden Medienpropaganda für einen Angriff, Proteste auf der ganzen Welt ausbrechen. [...] Oder wie soll man es sonst nennen wenn ein Supermacht fadenscheinige Gründe erfindet oder fabriziert um in ein Land einzumarschieren dieses ausbeutet hunderttausende Zivilisten tötet und andere in Gefängnissen foltert und erniedrigt. Damals beim IRAK-Krieg waren die Medien und Politiker sicher das der IRak Atomwaffen hat. Nichts hatten sie. Keine Bio-Waffen keine Chemie Waffen. Es gibt keine Beweise das der IRan Atomwaffen hat. Es geht wieder nur ums Öl und vielleicht noch um 1bis2 andere THemen.

Es wurden seit 2001 Millionen muslimischer Zivilisten in den KRiegen und in Operationen umgebracht die in erster Linie von den USA und Israel durchgeführt wurden und werden. Wenn dieser KReig ausbrechen sollte sind wir danach sicherlich in "1984" angekommen. George Orwell, Pflichtlektüre für jeden SChüler sollte "1984" sein.

Gekürzt. Bitte verzichten Sie auf unsachliche Vergleiche. Danke. Die Redaktion/ag

Israelis

Möglicherweise besinnen sich die Israelis auch selber. Es gab im Land schon Massenproteste mit Hunderttausenden (sowas gab es nicht in Libyen, in Syrien nur pro Assad, in Deutschland zuletzt 1989, gerade in Griechenland, in VSA wahrscheinlich noch nie). Vielleicht haben sie es satt immer eine Sonderrolle in der Menschheit zu spielen. Falls die Regierung schon den Exodus plant - die Mehrheit der Israelis wird dagegen sein.

Das ist eine Meinung und nicht mehr

ich bin schwarz. Was glauben sie mit wieviel Rassimus ich im Alltag zu kämpfen habe. Das Israel kritisiert wird hat mit dem Verhalten der rechtskonservativen Regierung zu tun und nichts anderes. Ein Ami bei youtube erklärt europäische Probleme. Das ist ein unglaublich Schwaches Argument. Es sind nicht die jüdisch Gläubigen Menschen deren Familien und Kinder seit einigen Jahren zu hunderttausenden abgeschlachtet werden. Mit Drohnen und Termitmunition. Das ist der Ernst der LAge.

Kein Ami

Pat Condell ist kein Ami, sondern der bekannteste britische Islamophobiker. In seinen Hetzreden bezeichnet er z.B. ganz Saudi-Arabien als geistig krank, Muslime als Schweine, hat sich als Fan von Geert Wilders geoutet und war der Lieblingscomedian von Anders Breivik.

Das Video hat also ungefähr genauso viel Sachlichkeit wie ein Youtube-Video, in dem Goebbels erklärt warum Juden Untermenschen sind.

Der Kommentarbereich dieses Artikels ist geschlossen. Wir bitten um Ihr Verständnis.