Einer der prominentesten Blogger in Ägypten kommt nach fast zweimonatiger Haft frei. Wie das Staatsfernsehen berichtete, ordnete die Strafverfolgungsbehörde an, dass Alaa Abdel Fattah aus der Haft entlassen wird. Lokale Medien berichteten, er solle spätestens am Montag zu seiner Familie zurückkehren. Zuvor hatte schon seine Schwester Mona Abdel Fattah über Twitter von seiner Freilassung geschrieben.

Dem Demokratie-Aktivisten steht aber noch ein Prozess bevor. Ihm wird unter anderem vorgeworfen, im Zusammenhang mit heftigen Auseinandersetzungen zwischen Muslimen und Kopten Anfang Oktober zur Gewalt gegen die Armee aufgerufen zu haben. Abdel Fattah hatte dem Militär damals die Schuld an der Eskalation gegeben. Bis zum Prozess darf er das Land nicht verlassen. Ein Termin steht noch nicht fest.

Durch die religiösen Unruhen am 9. Oktober im Zentrum Kairos waren 26 Menschen, überwiegend Christen, gestorben. Der Blogger wurde am 30. Oktober festgenommen und zunächst vor ein Militärgericht gestellt. Nach heftigen Protesten von ägyptischen Aktivisten und Menschenrechtsgruppen übergab der regierende Militärrat den Fall Abdel Fattah und 27 weitere Verfahren an zivile Richter.

Der junge Blogger soll sich während seiner Haft den Verhören durch die Militärstaatsanwaltschaft mit der Begründung verweigert haben, die Armee sei selbst in den Fall verwickelt. Diese bestreitet den Einsatz unverhältnismäßiger Gewalt. Ägyptische Menschenrechtler schätzen, dass seit dem Sturz von Langzeitpräsident Hosni Mubarak im Februar rund 12.000 Zivilisten vor Militärgerichten abgeurteilt wurden.